A & O

(0)

Gäste können mit Bitcoins zahlen

A & O ist nach eigenen Angaben die erste Hotelgruppe, die Bitcoins als Zahlungsmittel akzeptiert. Allerdings steht die Digitalwährung derzeit in der Kritik.

13.09.2017, 11:46 Uhr

Gäste können bei der Hotelgruppe ihre online gebuchten Zimmer per Bitcoin bezahlen. Dafür müssen sie auf der Hotel-Website die Zahlungsart Bitpay angeben. Der Kunde erhält einen QR-Code oder einen entsprechenden Link und bezahlt dann über sein Bitcoin-Wallet. Laut A & O entspreche der Preis von 50 Euro für ein Einzelzimmer derzeit 0,015 Bitcoins. Bei der Hotelgruppe werden mehr als die Hälfte der Buchungen online getätigt.

„Die digitale Währung Bitcoin ist eine der wichtigsten Zahlungsinnovationen der vergangenen Jahre“, so Oliver Winter, CEO der A & O-Gruppe. Das Datenbanksystem der Blockchain ist die technologische Basis digitaler Währungen. „Die Blockchains sind dezentral organisiert und können deshalb im Vergleich zu zentralen Systemen zur verbesserten Sicherheit von Transaktionen z.B. innerhalb unseres Buchungssystems beitragen. Mit dieser Technologie beschäftigen wir uns gerade sehr intensiv und die Einführung der Zahlung mit Bitcoins ist für uns ein erster Schritt in diese Richtung.“

Der Kurs der Digitalwährung war zuletzt deutlich abgesackt. Grund waren Äußerungen des Chefs der Bank JP Morgan, Jamie Dimon. Er bezeichnete den Bitcoin als „Betrug“. Der jüngste Anstieg der Digitalwährung sei schlimmer als die Tulpenzwiebelblase im 17. Jahrhundert und „werde nicht gut enden“. Seit Jahresbeginn hatte sich der Wert des Bitcoins fast verfünffacht. Im Gegensatz zu herkömmlichen Währungen unterliegt er keiner Kontrolle durch Staaten oder Notenbanken. (ASC)

Weitere Business Travel-News

Air-Berlin-Gehälter
(0)

Piloten und Manager in der Kritik

Laut eines Medienberichts stocken gutverdienende Piloten und Manager bei Air Berlin ihr Insolvenz-Geld auf. Das missfällt dem Bodenpersonal der Airline. mehr

 

Londoner U-Bahn
(0)

18 Verletzte bei Bombenanschlag

Bei einer Explosion im Berufsverkehr sind in London zahlreiche Menschen verletzt worden. Die Polizei geht mittlerweile von einem Terroranschlag mit einer ferngezündeten Bombe aus. mehr

 

Verdi-Kritik
(0)

Air-Berlin-Management verantwortungslos

Im Poker um die insolvente Air Berlin verschärft die Arbeitnehmerseite den Ton. Die Gewerkschaft Verdi warf dem Management vor, verantwortungslos zu handeln. mehr

 

Explosion in Londoner U-Bahn
(0)

Polizei spricht von Terroranschlag

Augenzeugen berichten von einem lauten Knall und einer „Flammenwand“ in einem U-Bahn-Waggon. Mehrere Menschen sind verletzt. Die britische Polizei geht von einem Terroranschlag aus. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media