Accor

(0)

100 neue Hotels bis 2016

Der französische Hotelkonzern Accor hat sich für die kommenden Jahren einiges in Deutschland vorgenommen. Das Augenmerk liegt auf Franchise.

09.10.2013, 09:55 Uhr
Michael Mücke, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Accor (vorn), kündigte neue Hotels an.
Foto: Acor

Die Zahl von 100 neuen Häusern bis 2016 war bereits im vergangenen Jahr angekündigt worden. Die Bilanz bislang: 2012 und 2013 wurden 25 Hotels eröffnet. Für die Jahre 2014 bis 2016 seien 33 Eröffnungen gesichert. Dabei handele es sich um 23 Filial- und 35 Franchise-Betriebe. Zudem seien 18 neue Hotels in Bau. „Bei Accor kündigen wir nicht nur an, sondern sind auf dem besten Wege unsere selbst gesetzten ambitionierten Entwicklungsziele zu erreichen“, sagte Accor-Deutschland-Chef Michael Mücke auf der Messe Expo Real in München.

„Durch die verschiedenen Marken können wir tatsächlich sagen, dass wir im ganzen Bundesgebiet und in Städten ab 20.000 Einwohnern entwickeln wollen und können. Für unsere starken internationalen Marken, von Luxus bis Budget, gibt es in fast jeder deutschen Stadt noch Entwicklungspotential“, so Mücke.

Um das Wachstum voranzutreiben, lege Accor ein besonderes Augenmerk auf Franchise. Etwa 20 Prozent der neuen Accor-Franchise-Hotels seien Neubauten, der Rest werde durch Conversion-Franchising gewonnen, wo Franchise-Nehmer von Mitbewerbern oder Einzelhotels in das Marken-Franchise-System von Accor eingegliedert werden. Mücke: „Unsere Kapazität, Conversion Franchising zu betreiben differenziert uns wesentlich von den Mitbewerbern am Markt.“

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

Wiedersehen mit Lucas Flöther

Der Reisebranche ist der Name Flöther spätestens seit der Unister-Insolvenz ein Begriff. Nun soll der Jurist bei Air Berlin die Sanierung vorantreiben. mehr

 

Schlichtung gescheitert
(0)

Eurowings von Streik bedroht

Die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo ruft zur Urabstimmung über einen Ausstand bei Eurowings auf. Flächendeckende Arbeitskämpfe drohen. mehr

 

Airline hofft auf Unterstützung
(0)

Air Berlin schreibt an Reisebüros

Noch am Tag der Insolvenzanmeldung hat Air Berlin einen Brief an die Reisebüro-Organisationen herausgeschickt. Die Bitte der Airline: „Unterstützen Sie uns weiterhin“. mehr

 

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

TC und Condor wollen „aktive Rolle“ spielen

Lufthansa ist im Gespräch, Teile der insolventen Air Berlin zu kaufen. Doch es gibt weitere Interessenten. Thomas Cook macht bislang nur schwammige Aussagen. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media