Accor Hotels Germany

(0)

Daniela Schade rückt auf

Erstmals rückt eine Frau in die Geschäftsführung der deutschen Landesgesellschaft der Accor Hotels auf. Daniela Schade behält zudem ihre Aufgaben in der Geschäftsleitung für Zentraleuropa.

11.03.2016, 14:08 Uhr
Daniela Schade
Foto: Accor Hotels

In Deutschland sind die Accor Hotels mit 340 Häusern der Marken Sofitel, Pullman, M Gallery, Novotel, Novotel Suites, Mercure, Adagio, Ibis, Ibis Styles, Ibis Budget und Adagio Access vertreten. Für den deutschen Ableger agiert von April an auch Daniela Schade, neben Laurent Picheral, Fabien Valentin und Michael Verhoff als Geschäftsführerin.

Der Vorsitzende der Geschäftsführung der deutschen Accor-Landesgesellschaft und CEO Hotel Services Central Eastern Europe Laurent Picheral kommentiert dies: „Wir gratulieren Daniela ganz herzlich zu dieser neuen Funktion. Daniela ist seit zehn Jahren im Unternehmen und hat maßgeblich dazu beigetragen, in ihrer Verantwortung für Marketing und Distribution diesen Bereich zu einem wichtigen strategischen Pfeiler des Unternehmens aufzubauen.“

Daniela Schade behält außerdem nicht nur ihre bisherigen Aufhaben in der Geschäftsleitung für Zentraleuropa von Accor bei, sondern vertritt Accor auch im Verband Deutsches Reisemanegement (VDR), wo sie bereits 2010 ins Präsidium gewählt worden ist. Seit 2009 ist sie zudem Mitglied des Verwaltungsrates des GCB (German Convention Bureau). (LS)

Weitere Business Travel-News

Cathay Pacific Group
(0)

Verlust im ersten Halbjahr

Der starke Wettbewerb setzt der in Hong Kong beheimateten Cathay Pacific schwer zu. Für das erste Halbjahr 2017 rutschte das Ergebnis ins Minus. mehr

 

Streik im September
(0)

In Spanien droht Flughafen-Chaos

Das Personal an Spaniens Flughäfen hat weitere Streiks angekündigt. Ein landesweiter Ausstand von Mitte September an soll 25 Tage dauern. mehr

 

Sixt
(0)

Starke Halbjahreszahlen

Die Geschäfte beim Autovermieter Sixt laufen rund. Umsatz und Ergebnis legten laut Konzern-Chef Erich Sixt im ersten Halbjahr 2017 deutlich zu. Dabei profitierte das Unternehmen besonders von der starken Nachfrage im Ausland. mehr

 

Weiterbetrieb von Flughafen Tegel
(0)

Keine Einigung im Streitfall

Die Fronten zwischen Bundesverkehrsminister Dobrindt und den Ländern Berlin und Brandenburg im Flughafen-Streit sind verhärtet – doch nach einem Spitzengespräch wird die gute Atmosphäre betont. Die Debatte ist damit längst nicht vom Tisch. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media