Accor

(0)

Millionen für neue Digital-Strategie

Accor will sein Online-Geschäft steigern und nimmt dafür einen dreistelligen Millionenbetrag in die Hand. Damit kauft der Hotelkonzern auch ein IT-Start-up.

31.10.2014, 08:20 Uhr
Klar auf digitalem Kurs: Europas führender Hotelkonzern Accor.
Foto: Accor

Das Online-Geschäft wächst, auch in der Hotellerie. Um hier keinen Boden zu verlieren, sondern im Gegenteil weitere Marktanteile zu gewinnen, will Accor kräftig in seine IT-Infrastruktur, die Datenverwaltung und -aufbereitung sowie seine digitalen Angebote investieren. Insgesamt plant Europas größter Hotelbetreiber Investitionen in Höhe von 225 Mill. Euro verteilt über fünf Jahre.

„Leading digital Hospitality“ nennt Accor sein Konzept für den digitalen Umbau des Unternehmens, dass aus acht einzelnen Programmen besteht. Vier davon konzentrieren sich auf den Bereich Kunden-Service. So kündigt der Konzern unter dem Stichwort „Mobile First“ die Einführung einer neuen Smartphone-App an, die alle Service-Leistungen von der Reiseplanung über den Hotelaufenthalt bis hin zur Post-Trip-Betreuung der Kunden umfasst. In diesem Zusammenhang steht auch die Übernahme des französischen Start-up Wipolo, das auf die Entwicklung mobiler Applikationen spezialisiert ist.

Weiter will Accor unter dem Titel „Customer Centric“ den Ausbau von Datenbanken vorantreiben, um so mehr individuelle Angebote für die Kunden zu entwickeln. Auch die Sammlung von Kundenkommentaren auf der Plattform „Voice of the Guests“ fällt hierunter.

Im Bereich „Seamless Journey“ wiederum will Accor Services wie bargeldloses Bezahlen, One-Click-Buchungen und Online-Check-in entwickeln, bündeln und ausbauen.

Doch Accor hat nicht nur seine Kunden im Blick. Zur digitalen Strategie gehört auch der Ausbau der Online-Schulungen für Mitarbeiter und die verstärkte Ausstattung zum Beispiel des Empfangspersonals mit Tablets und Smartphones. Für Hotel-Partner und Franchise-Nehmer soll es von 2015 globale Lösungen fürs Dynamic Pricing und das Revenue Management geben.

Weitere Business Travel-News

Bundesarbeitsgericht urteilt
(0)

Fluglotsen-Gewerkschaft haftet für Streikfolgen

Solch ein hartes Urteil ist selten. Das Bundesarbeitsgericht spricht Fraport einen Schadenersatz-Anspruch nach einem Streik der Vorfeldlotsen zu. Die hatten mit ihrem Ausstand allerdings auch Friedenspflichten verletzt. mehr

 

HSMA
(0)

Verband braucht zwei neue Vorstände

Der Hotelverband HSMA muss sich personell neu aufstellen. Zwei Vorstände treten zurück. HSMA-Chef Haakon Herbst setzt bis zur Jahreshauptversammlung im Oktober auf neue Bewerber. mehr

 

Zug von Basel nach Berlin
(0)

Streit um Stinkefüße im ICE eskaliert

Erst wurde gepöbelt, dann setzte es eine Ohrfeige: In einem ICE haben sich zwei Männer so heftig über üblen Fußgeruch gestritten, dass die Polizei sie des Zuges verweisen musste. mehr

 

Boeing-Prognose
(0)

1,4 Mio. neue Jobs in Cockpit und Kabine

Bis zum Jahr 2035 gibt es weltweit Bedarf für mehr als 1,4 Mio. neue Piloten und Flugbegleiter. Dies berichtet der US-Flugzeug-Hersteller Boeing. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media