Aegean Airlines

(0)

Russland-Ausfall kompensiert

Aegean Airlines ist derzeit sehr erfolgreich: Sowohl im Inland als auch international wachsen die Passagierzahlen. Nachfrageausfälle wie aus Russland gleicht die Fluggesellschaft aus.

15.02.2016, 12:08 Uhr
Aegean hat ihre Flotte 2015 um vier Airbus A-320 erweitert und die Kapazität weitgehend absetzen können.
Foto: Aegean Airlines

Aegean Airlines und ihre Regionalflugtochter Olympic hatten 2015 das Streckennetz deutlich erweitert. Ziel war es, von den zurückkehrenden westeuropäischen Touristen zu profitieren und sich gegen expansive Billigflieger zu positionieren. Die Strategie ist aufgegangen, sogar im Inlandsverkehr, so CEO Dimitris Gerogiannis.

„Wir haben uns keinen Millimeter aus dem Inlandsmarkt zurückgezogen, selbst als die Nachfrage im Juli geradezu einfror“, so der Airline-CEO. Stattdessen habe man die Nachfrage mit niedrigen Ticketpreisen angeheizt. Unter dem Strich beförderten die Flugzeuge 2015 insgesamt 11,6 Mio. Passagiere, 1,5 Millionen mehr als im Jahr davor. Das Inlandsgeschäft wuchs um sieben Prozent, der Verkehr mit dem Ausland um stolze 24 Prozent. „Im grenzüberschreitenden Verkehr sind wir viermal stärker gewachsen als der Markt“, bilanziert Gerogiannis.

Es ist Aegean sogar gelungen, den Nachfrageausfall aus Russland nach Heraklion und Rhodos überzukompensieren. Aus dem Land wurden 45 Prozent weniger Gäste gezählt. Basis für den Ausgleich war die erhöhte Kapazität für Märkte wie Schweiz, Frankreich und Zypern sowie neue Destinationen wie Saudi-Arabien, Iran und Norwegen. (GJ)

Weitere Business Travel-News

Emirates | Turkish Airlines
(0)

Laptops bis zum Boarding nutzen

Auf die Verbannung von größeren Elektronikgeräten seitens der USA und Großbritanniens auf bestimmten Flugstrecken, reagieren nun die ersten beiden Carrier. Sie kündigen einen neuen Service an, um die Folgen des Banns zu minimieren. mehr

 

Germanwings-Absturz
(0)

Gedenkskulptur für Opfer enthüllt

Direkt am Absturzort des Germanwings-Jets in den französischen Alpen soll eine Gedenkskulptur aufgestellt werden. Das Kunstwerk wurde nun vor Angehörigen auf einer Gedenkfeier enthüllt. mehr

 

Mexikanischer Drogenkrieg
(0)

Holland America Line streicht Acapulco

Zu gefährlich: Acapulco wird nicht mehr von Schiffen der Holland America Line angesteuert. Denn die Küstenstadt ist vom Drogenkrieg in Mexiko besonders stark betroffen. mehr

 

Cockpit-Sicherheit
(0)

Vier-Augen-Prinzip auf dem Prüfstand

Das kurz nach dem Germanwings-Absturz eingeführte Vier-Augen-Prinzip im Flugzeug-Cockpit steht bei den größeren deutschen Airlines auf dem Prüfstand. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media