Air Berlin

(0)

Neuer Interessent aus China aufgetaucht

Die Liste der Interessenten an der insolventen Air Berlin ist offenbar schon wieder länger geworden. Medienberichten zufolge soll Link Global auch China seinen Hut in den Ring geworfen haben.

13.09.2017, 08:53 Uhr
Begehrt: Die Liste der Interessenten von Air Berlin wird immer länger.
Foto: Air Berlin/Andreas Wiese

Link Global ist in der Logistikbranche aktiv und gleichzeitig die Betreibergesellschaft des Flughafens Parchim. Einem Bericht der „Bild“ von Mittwoch zufolge soll sich das Unternehmen ins Bieterverfahren um die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin eingeschaltet haben. Link Global soll in einer schriftlichen Absichtsbekundung ihr Interesse an einer Übernahme von Air Berlin mitgeteilt haben, heißt es.

„Wir wurden informiert, dass Air Berlin einen verlässlichen Investor für eine Übernahme sucht. Hiermit bekunden wir unser Interesse und unsere Absicht in dieser Angelegenheit”, zitierte die Zeitung den Geschäftsführer von Link Global, Jonathan Pang, aus einem Schreiben vom 31. August.

Ein konkretes Angebot soll demnach vor Ablauf der Frist an diesem Freitag um 14.00 Uhr beim Insolvenzverwalter eingereicht werden. Offenbar plane Pang eine Verlegung der Airline nach Parchim. „Wir glauben, dass wir eine Win-Win-Situation für Air Berlin und den Flughafen Parchim schaffen können, wenn wir die Basis der Fluggesellschaft auf unseren Flughafen in Parchim verlegen können”, schreibt Pang laut der Zeitung weiter. Pang hatte den ehemaligen Militärflughafen in Parchim, Mecklenburg-Vorpommern, vor zehn Jahren übernommen. Seitdem wartet die ganze Region auf den Start des Passagier-Flugbetriebs.

Air Berlin wollte laut „Bild“ keine Stellungnahme dazu abgeben. Die Airline kämpft aktuell mit Flugausfällen – basierend auf einer hohen Anzahl von Krankmeldungen seitens der Piloten. Nach mehr als 100 Flugausfällen am Dienstag wurden heute erneut 32 Flüge gestrichen. Die Fluggesellschaft befürchtet, dass der wilde Streik die Verkaufspläne und die Arbeitsplätze noch mehr gefährdet. (RIM)

Weitere Business Travel-News

Günstigere Tickets
(0)

Eurowings bietet gestrandeten AB-Kunden Heimflüge

Die Lufthansa-Tochter Eurowings will nach dem Ende des Flugbetriebs von Air Berlin am 27. Oktober gestrandeten Passagieren günstigere Rückflugtickets anbieten. Es gelten aber einige Voraussetzungen. mehr

 

Frankfurter Flughafen
(0)

Fraport testet selbstfahrende Shuttles

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport und die Versicherung R+V testen den Einsatz selbstfahrender Fahrzeuge unter realen Straßenbedingungen. Zwei Kleinbusse werden im Shuttle-Verkehr zwischen Terminal 1 und Terminal 2 unterwegs sein. mehr

 

EU-Gutachter
(0)

Kunde kann in Deutschland spanische Airline verklagen

Wer in Deutschland einen Flug bucht, kann einem EU-Gutachter zufolge hier auch seine Rechte einklagen – auch gegen ausländische Fluggesellschaften, die eine Teilstrecke der Verbindung abgewickelt haben. mehr

 

Exklusive Verhandlungen beendet
(0)

Air Berlin mit Easyjet noch immer nicht einig

Bei den Verkaufsverhandlungen zu Air Berlin könnten angesichts zäher Gespräche mit Easyjet nun weitere Bieter ins Spiel kommen. Ob eine Einigung mit Easyjet noch möglich ist, soll das Wochenende zeigen. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media