Air Berlin

(0)

Neues Preiskonzept für Europa-Flüge

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft feilt am Preisgefüge. Für die ITB-Woche werden eine Million 44-Euro-Tickets für einfache Flüge auf den Markt geworfen.

03.03.2015, 16:05 Uhr
Air Berlin feinjustiert die Tarifstruktur und legt beim Service „eine Schippe drauf“.
Foto: Air Berlin

Zum 5. Mai soll sich die Tarifstruktur der Air Berlin für Kurz- und Mittelstrecken ändern. „Wir führen neue Tarife ein, die noch besser auf die jeweiligen Zielgruppen ausgerichtet sind“, sagt Air Berlin CEO Stefan Pichler bei der „Sneak-Preview“ im Vorfeld der ITB. Vom 4. März an sollen eine Million Oneway-Tickets zum neuen unteren Eckpreis von 44 Euro erhältlich sein – für Flüge ohne Gepäck in dem Zeitraum 5. Mai 2015 bis 29. Februar 2016.

Insgesamt gibt es künftig für die innerdeutschen und europäischen Strecken der Air Berlin vier Tarife: „JustFly“, „FlyDeal“, „FlyClassic“ und „FlyFlex+“. Zur günstigsten Kategorie „JustFly“ – ohne Gepäck – sind Zusatzleistungen buchbar. An die Geschäftsreisenden wendet sich „FlyFlex+“ mit Zugang zu Lounges und den exklusiven Wartebereichen, die als mobiles Office oder als separate Erholungszone genutzt werden können. Neue exklusive Wartebereiche für Vollzahler und Topbonus-Mitglieder ab dem Status Silber sollen noch diesen Monat in Nürnberg sowie zum April in Stuttgart eröffnen – in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln, München und Wien gibt es sie bereits. (LS)

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

Korean Air
(0)

Strafgebühr für No-Shows

Passagiere, die ihren gebuchten Flug nicht antreten, zahlen künftig 120 US-Dollar Strafe. Das gilt nicht, wenn sie vorher rechtmäßig stornieren. mehr

 

BTW
(0)

Merkel beim Tourismusgipfel

Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt zum Gipfel des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW). Außerdem geht um es den interkulturellen Dialog und Digitalisierung. mehr

 

Hotellerie
(0)

Millionenspritze für Dorint

Die Hotelkette Dorint will ihre verlustreichen Häuser in Amsterdam, Neuss und Potsdam abstoßen. Laut Medienberichten will will Miteigentümer Dirk Iserlohe außerdem 60 Millionen Euro für eine neue Gesellschaft einsammeln. mehr

 

Finanzen und Beteiligung
(0)

Dobrindts Verkehrswegeplan in der Kritik

270 Milliarden Euro: So viel will die Bundesregierung bis 2030 in Straßen, Schienen und Wasserwege stecken. Von Umweltschützern und der Opposition gibt es viel Gegenwind für Verkehrsminister Dobrindt. Es geht ihnen um Grundsätzliches. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media