Air Berlin

(0)

Stefan Pichler wird Chef

Air Berlin bekommt einen neuen Chef. Stefan Pichler wird CEO. Er übernimmt das Amt von Wolfgang Prock-Schauer, der der Airline aber erhalten bleibt.

03.11.2014, 16:47 Uhr
Berlin statt Fiji-Inseln: Stefan Pichler kehrt nach Deutschland zurück.
Foto: Air Berlin

Der Stabwechsel bei Deutschlands zweitgrößter Airline soll am 1. Februar 2015 erfolgen, wie die Airline mitteilt. Dann übernimmt Stefan Pichler die Verantwortung für alle Gruppenunternehmen und Marken von Air Berlin.

Der aktuelle Amtsinhaber Wolfgang Prock-Schauer wird nach seinem Rücktritt – der laut Air Berlin auf eigenen Wunsch erfolgt – auch nach dem 1. Februar für die Fluggesellschaft tätig sein. Er wird seine frühere Funktion als Chief Strategy & Planning Officer in der Air-Berlin-Gruppe wieder aufnehmen. Diese Position hatte er inne, bevor er im Januar 2013 zum Airline-Chef befördert wurde.

Mit Stefan Pichler übernimmt kein Unbekannter den Steuerknüppel bei Air Berlin. Der 57-Jährige bringt jede Menge Erfahrung aus der Airline-Industrie aber auch aus der Touristik mit. So arbeitete er von 1989 bis zum Jahr 200 in wechselnden Positionen für die Lufthansa, war hier unter anderem Marketing- und Vertriebsvorstand. Außerdem arbeitete er als CCO für die Virgin Group in Australien und war Vorstandsvorsitzender von Jazeera Airways in Kuwait. Zwischendurch war er von 2000 bis 2004 Chef der Thomas Cook AG.

Seit September vergangenen Jahres leitet der Marathonläufer und Taucher die Geschäfte von Fiji Air. Eine sicherlich deutlich entspanntere Aufgabe als die künftige Arbeit bei Air Berlin. Schließlich hat die Fluggesellschaft nach wie vor mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen.

Sein Einstieg bei Air Berlin kommt durchaus überraschend. Noch vor knapp einem Jahr war er in einem Interview mit Airliners.de davon ausgegangen, dass er in die deutsche Welt nicht mehr hineinpassen würde. Das sieht er heute offensichtlich anders.

Weitere Business Travel-News

Reiserecht
(0)

Airline haftet für verspäteten Passagier

Ein Fluggast erscheint nicht zum Boarding, sein Gepäck muss wieder ausgeladen werden, die Flugreise verzögert sich deutlich: In diesem Fall muss die Airline eine Entschädigung zahlen. Dieses Urteil erschien jetzt bei „Reiserecht Aktuell“. mehr

 

Airport-Statistik
(0)

Dortmund punktet mit Pünktlichkeit

An keinem deutschen Airport wird der Flugplan so gut eingehalten wie am Flughafen Dortmund. Dort starten und landen 91 Prozent der Flüge höchstens 15 Minuten nach der geplanten Zeit. Dies hat der Dienstleister OAG herausgefunden. mehr

 

Fraport | Lufthansa
(0)

Annäherung im Gebühren-Streit

In den Streit über Gebühren-Nachlässe am Frankfurter Flughafen kommt Bewegung. Erstmals setzten sich der Ministerpräsident und der Wirtschaftsminister Hessens mit den Vorstandsvorsitzenden von Fraport und Lufthansa zusammen. mehr

 

Elvia
(0)

Terror als Rücktrittsgrund – mit Einschränkungen

Die Allianz Global Assistance ersetzt bei ihrem Elvia Komplettschutz von Mai an auch Stornokosten wegen eines Terroranschlags am Reiseziel. Allerdings ist das Kleingedruckte beachtlich. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media