Air Transat

(0)

Abschied aus Deutschland

Der kanadische Ferienflieger Air Transat beendet in Kürze die Dienste zwischen Frankfurt und Westkanada. Andere Märkte erscheinen vielversprechender.

09.10.2014, 12:05 Uhr
Eine reine Airbus-Großraumflotte betreibt die kanadische Air Transat.
Foto: Airtransat

Mit Ablauf dieses Monats zieht sich Air Transat aus Deutschland zurück. Die beiden letzten Routen von Frankfurt nach Calgary und Vancouver werden nicht, wie noch vor kurzem mitgeteilt, zum Sommer 2015 wieder aufgenommen. Offiziell heißt es nun dazu: „Als Konsequenz der Veränderungen im deutschen Markt hat sich Air Transat für eine Neugestaltung des Flugplanes entschieden und wird ihre Kräfte auf anderen europäischen Märkten bündeln und erweitern.“

Alle bis zum 16. Oktober 2014 ausgestellten und bezahlten Tickets werden von Air Transat auf andere Airlines umgebucht. Reisebüros steht die Airline telefonisch unter 0031-20-6551-111 zur Verfügung. Wie bisher betreut die gebürtige Deutsche Nicole Conrad als Sales Managerin die Airline in der Niederlande. Ihr Vorgesetzter Marc Koenis, General Manager bei Air Transat (Air Consultant Europe BV) in Schiphol, verlässt allerdings nach zehnjähriger Tätigkeit die Fluggesellschaft.

In früheren Jahren steuerte Air Transat in Deutschland mehrere Flughäfen an, darunter beispielsweise auch Hamburg, wo es während des Sommers einen Toronto-Flug gab. Doch das Angebot schrumpfte sukzessive zusammen. Dabei ist die Airline, die zum führenden kanadischen Reisekonzern Transat AT mit Sitz in Montreal gehört, nach wie vor mit ihrer Flotte von 21 Airbus-Jets gut im Geschäft und befördert jährlich mehr als drei Millionen Passagiere zwischen 28 Ländern.

Weitere Business Travel-News

Hamburg Süd
(0)

Reiseagentur von Verkaufsplänen betroffen

Die Reederei Hamburg Süd, zu der auch die gleichnamige Reiseagentur gehört, wird an die dänische Maersk-Gruppe verkauft. Wie es mit dem Reisebüro weitergeht, ist offen. mehr

 

Frankfurt Airport
(0)

Lufthansa kritisiert neue Entgeltverordung

Die veränderte Gebührenordung für den Flughafen Frankfurt bevorteile Newcomer weiterhin unangemessen. So lautet die Kritik von Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister auf die Entscheidung des hessischen Wirtschaftsministers. mehr

 

Fraport
(0)

Ryanair erhält weniger Vorteile in Frankfurt

Der hessische Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir hat die großen Rabatt-Vorteile für neue Airlines auf dem Frankfurter Flughafen gekippt. Rabatte gibt es nun für alle Airlines. mehr

 

Flixbus
(0)

Fernbus-Anbieter entdeckt Wirtschaftlichkeit

Bisher ist die junge Branche um Marktführer Flixbus hauptsächlich für extrem niedrige Preise und fehlende Gewinnmargen bekannt. Das könnte sich laut Medienberichten bald ändern. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media