Sharing Economy

(0)

Geschäftsreisende können kräftig sparen

Unternehmen, die für ihre Geschäftsreisen Airbnb nutzen, geben im Schnitt deutlich weniger für Übernachtungen aus als im Falle eines Hotelaufenthalts. Das zeigt eine Analyse von Airbnb gemeinsam mit CWT. Allerdings ist die Datenbasis nicht besonders groß.

27.01.2016, 11:29 Uhr
Auch Geschäftsreisende buchen Unterkünfte via Airbnb.
Foto: Emma Hardy

Im Durchschnitt sparen Unternehmen, deren Mitarbeiter auf Geschäftsreisen Übernachtungen über Airbnb buchen, 30 Prozent gegenüber traditionellen Übernachtungsmöglichkeiten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Vermittlungsportals in Zusammenarbeit mit CWT Solutions.

Danach sind Airbnb-Unterkünfte vor allem bei Team- oder Gruppenreisen beliebt. Über ein Drittel der geschäftlich motivierten Reisen wurden von Gruppen von zwei oder mehr Teilnehmern absolviert. Gleichzeitig bleiben Geschäftsreisende, die ihren Aufenthalt über Airbnb organisieren, mit rund sieben Nächten doppelt so lange in der jeweiligen Stadt als bei der Nutzung herkömmlicher Unterkünfte.

Noch allerdings spielt Airbnb bei Unternehmen und Geschäftsreisenden nur eine marginale Rolle. Laut der Untersuchung liegt der Anteil der Airbnb-Buchungen im Vergleich zur Gesamtzahl der Übernachtungsbuchungen lediglich bei 2,5 Prozent.

Besonders groß ist die Datenbasis der Untersuchung allerdings nicht. So wurde das Reiseverhalten von Angestellten zweier Unternehmen mit mehr als 10.000 Beschäftigten ausgewertet, die am Geschäftsreise-Programm von Airbnb teilnehmen. (MAJ)

Weitere Business Travel-News

Apple Maps
(0)

Nahverkehrsdaten jetzt auch für Paris

Konkurrenz für Google: Apple Maps implementiert für die französische Hauptstadt Paris Echtzeitinformationen des Öffentlichen Personennahverkehrs. So kann man sich nun auch mit der Apple Watch durch die Stadt navigieren lassen. mehr

 

Großbritannien
(0)

Streik der Londoner U-Bahn Anfang Mai

Zwei wichtige Verkehrsknotenpunkte in der britischen Hauptstadt London werden am 7. Mai für 24 Stunden bestreikt: An den Stationen Waterloo und London wollen U-Bahn-Mitarbeiter die Arbeit niederlegen. mehr

 

Reiserecht
(0)

Airline haftet für verspäteten Passagier

Ein Fluggast erscheint nicht zum Boarding, sein Gepäck muss wieder ausgeladen werden, die Flugreise verzögert sich deutlich: In diesem Fall muss die Airline eine Entschädigung zahlen. Dieses Urteil erschien jetzt bei „Reiserecht Aktuell“. mehr

 

Alitalia
(0)

Mitarbeiter lehnen Sanierungsplan ab

Die Zukunft von Alitalia ist ungewiss. Denn die Mitarbeiter haben gegen den ausgehandelten Rettungsplan gestimmt. Regierungschef Paolo Gentiloni hatte vor der Abstimmung gesagt: „Es gibt keinen Plan B.“ mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media