Sharing Economy

(0)

Geschäftsreisende können kräftig sparen

Unternehmen, die für ihre Geschäftsreisen Airbnb nutzen, geben im Schnitt deutlich weniger für Übernachtungen aus als im Falle eines Hotelaufenthalts. Das zeigt eine Analyse von Airbnb gemeinsam mit CWT. Allerdings ist die Datenbasis nicht besonders groß.

27.01.2016, 11:29 Uhr
Auch Geschäftsreisende buchen Unterkünfte via Airbnb.
Foto: Emma Hardy

Im Durchschnitt sparen Unternehmen, deren Mitarbeiter auf Geschäftsreisen Übernachtungen über Airbnb buchen, 30 Prozent gegenüber traditionellen Übernachtungsmöglichkeiten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Vermittlungsportals in Zusammenarbeit mit CWT Solutions.

Danach sind Airbnb-Unterkünfte vor allem bei Team- oder Gruppenreisen beliebt. Über ein Drittel der geschäftlich motivierten Reisen wurden von Gruppen von zwei oder mehr Teilnehmern absolviert. Gleichzeitig bleiben Geschäftsreisende, die ihren Aufenthalt über Airbnb organisieren, mit rund sieben Nächten doppelt so lange in der jeweiligen Stadt als bei der Nutzung herkömmlicher Unterkünfte.

Noch allerdings spielt Airbnb bei Unternehmen und Geschäftsreisenden nur eine marginale Rolle. Laut der Untersuchung liegt der Anteil der Airbnb-Buchungen im Vergleich zur Gesamtzahl der Übernachtungsbuchungen lediglich bei 2,5 Prozent.

Besonders groß ist die Datenbasis der Untersuchung allerdings nicht. So wurde das Reiseverhalten von Angestellten zweier Unternehmen mit mehr als 10.000 Beschäftigten ausgewertet, die am Geschäftsreise-Programm von Airbnb teilnehmen. (MAJ)

Weitere Business Travel-News

Japanische Airline ANA
(0)

Geschlechterneutrale Toiletten in Lounges

Die ANA macht Ernst mit ihrer „Erklärung zur Vielfalt und Integration“ und führt unter anderem geschlechtsneutrale Toiletten ein. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen verstärkt für Vielfalt sensibilisiert werden. mehr

 

Aktienkurse nach dem Brexit
(0)

Kaum erholt, weiter geschwächt

Die Börsenkurse großer Reiseunternehmen und Airlines zeigen sich im Laufe des Freitags nach dem Brexit lustlos auf niedrigem Niveau. Mit neuer Hoffnung in die neue Woche, lautet jetzt das Motto. mehr

 

Brexit-Referendum
(0)

Britische Touristen ohne Geld im Ausland

Nach dem EU-Referendum gibt es Probleme beim Wechseln der britischen Landeswährung im Ausland. Über Twitter machen Betroffene ihrem Ärger Luft. mehr

 

DB-Chef Rüdiger Grube
(0)

„Fehler der Hotellerie nicht wiederholen“

Die Deutsche Bahn (DB) will die Entwicklung der eigenen Mobilitätsplattform forcieren. Bahn-Chef Rüdiger Grube fürchtet ansonsten, Geschäfte an andere Mobilitäts- und Vergleichsportale zu verlieren. Gleichzeitig gründet die Bahn eine eigene Digital-Ventures-Tochtergesellschaft. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media