Airline-Verband

(0)

Transparentere Gebühren im Luftverkehr

Transparentere und niedrigere Gebühren im deutschen Luftverkehr hat der Airline-Verband Barig verlangt. „Gebühren müssen immer erklärt werden“, sagte Barig-Generalsekretär Michael Hoppe in Frankfurt.

10.02.2016, 18:31 Uhr

Man wolle mit den Verantwortlichen auf Augenhöhe über die Kostenstrukturen reden, die den Gebühren beispielsweise zur Passagierkontrolle, zu Starts und Landungen oder zur Flugsicherung zugrunde liegen, sagte Hoppe. Dies geschehe bereits in vielen Fällen, gleichwohl gelte Deutschland international bereits als sehr teurer Standort für den Luftverkehr.

Als Beispiel nannte Hoppe die zuletzt stark gestiegenen Luftsicherheitsgebühren. Es gebe im internationalen Vergleich mehrere Flughäfen wie Amsterdam, Brüssel oder das Terminal 2 in London-Heathrow, an denen die Passagierkontrollen effizienter organisiert seien als hierzulande.

Auch bei den Flugsicherungsgebühren und bei den Entgelten für die Starts und Landungen an den Flughäfen sehen die Fluggesellschaften Einsparpotenziale. Von den Flughafen-Betreibern verlangt die Barig strenge Kostendisziplin und bei Großprojekten eine enge Abstimmung mit den Airlines als späteren Nutzern der Infrastruktur.

Die Organisation vertritt rund 100 internationale Fluggesellschaften, die in Deutschland aktiv sind. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Fluggastdaten-Übermittlung
(0)

VDR gibt seinen Segen

Airlines müssen bei Flügen von und nach Deutschland in Zukunft diverse Daten der Passagiere an das Bundeskriminalamt übermitteln. Der VDR hat an der Übermittlung der Fluggastdaten nichts auszusetzen. Eigene Benken seien berücksichtigt worden, so der Geschäftsreiseverband. mehr

 

Geschäftsreisemarkt
(0)

Kein Abschwung in Sicht

Die Geschäftsreisebranche kann in den kommenden Jahren mit soliden Zuwächsen rechnen – und das weltweit. Davon gehen jedenfalls das World Travel & Tourism Council (WTTC) und der GDS-Betreiber Travelport in einer gemeinsamen Untersuchung aus. mehr

 

Hacon-Übernahme
(0)

Siemens baut Fahrplan-Apps für Bahn

Bald ist Siemens für die Fahrplan-Apps der Deutschen Bahn zuständig. Das Unternehmen kauft den Hannoveraner Software-Anbieter Hacon, der die Apps entwickelt. Die Kartellbehörden müssen noch zustimmen. mehr

 

CWT
(0)

Mit der Kraft der Blutorange

Die Geschäftsreisekette CWT hat ihren Markenauftritt überarbeitet und setzt dabei auch auf neue Farben. Statt Türkis kommen nun die Farbtöne Blutorange und Dunkelgrau zum Einsatz. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media