Airport-Statistik

(0)

Dortmund punktet mit Pünktlichkeit

An keinem deutschen Airport wird der Flugplan so gut eingehalten wie am Flughafen Dortmund. Dort starten und landen 91 Prozent der Flüge höchstens 15 Minuten nach der geplanten Zeit. Dies hat der Dienstleister OAG herausgefunden.

25.04.2017, 07:23 Uhr
Am Flughafen Dortmund starten und landen Flugzeuge besonders pünktlich.
Foto: Dortmund Airport/Jan Heinze

Die Experten des britischen Unternehmens haben dabei die Pünktlichkeits-Statistik der vergangenen zwölf Monate unter die Lupe genommen. Auf den Plätzen zwei bis zehn folgen die Flughäfen Köln/Bonn (On-Time-Quote: 89 Prozent), Hannover (88 Prozent), Bremen (87), Leipzig-Halle (84), Stuttgart (83), Berlin-Schönefeld (83), Hahn (82), München (82) und Frankfurt/Main (81).

Der Airport mit der höchsten Pünktlichkeits-Quote ist der OAG-Statistik zufolge Paris-Beauvais mit knapp 96 Prozent vor den japanischen Flughäfen von Tokushima und Kochi mit jeweils knapp 92 Prozent. In die Wertung kommen alle Airports mit mindestens 600 Flugbewegungen im Monat, die für mehr als 80 Prozent des Verkehrsvolumens Daten zur Verfügung stellen.

Unter den von OAG aufgelisteten Fluggesellschaften zeichneten sich in den vergangenen zwölf Monaten – die Daten werden monatsweise rollierend veröffentlicht – als besonders pünktlich aus Safair (96 Prozent), Jazeera Airways (93), Air Baltic (90) und Sun Express (90). Von den deutschen Airlines landete TUIfly (89 Prozent) auf dem siebten Platz. Bei den Fluggesellschaften gilt ein Flug als pünktlich, wenn er höchstens 15 Minuten zu spät landet. (MLE)

Weitere Business Travel-News

Generalbevollmächtigter || Air Berlin
(0)

Müssen „business as usual“ hinbekommen

Trotz Insolvenz soll der Flugbetrieb bei Air Berlin weitergehen. Parallel laufen Verkaufsgespräche und das Gehalt ist erst einmal nur bis Ende Oktober sicher. Der neue Generalbevollmächtigte setzt auf Loyalität. mehr

 

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

Debatte um Hilfskredit

Die Mitarbeiter der insolventen Air Berlin zittern um ihre Arbeitsplätze. Der Chef rechnet damit, dass die meisten wieder unterkommen. Der Hilfskredit der Bundesregierung ist nicht nur der Konkurrentin Ryanair ein Dorn im Auge. mehr

 

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

Travel Manager noch gelassen

Die Insolvenz von Air Berlin beschäftigt auch Travel Manager hiesiger Unternehmen. Zumindest an kurzfristigen Flugbuchungen bei der angeschlagenen Airline halten sie aktuell fest. Sollte die Lufthansa Teile des Wettbewerbers übernehmen, fürchten sie gerade auf innerdeutschen Strecken höhere Preise. mehr

 

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

Wiedersehen mit Lucas Flöther

Der Reisebranche ist der Name Flöther spätestens seit der Unister-Insolvenz ein Begriff. Nun soll der Jurist bei Air Berlin die Sanierung vorantreiben. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media