Aldiana

(0)

Clubanlage am Alpincenter Wittenburg geplant

Die gerade erst von der Schweizer LMEY Investments übernommene Aldiana Gruppe will expandieren. Geplant ist der erste Club in Deutschland. Dafür wurde ein Grundstück 70 Kilometer vor den Toren von Hamburg erworben.

17.02.2016, 08:49 Uhr
Aldiana will in Deutschland bauen.
Foto: Aldiana

Dort, in unmittelbarer Nachbarschaft zu der Skihalle vom Alpincenter, soll bis 2018 eine Aldiana-Clubanlage entstehen. Damit betritt Aldiana neues Terrain. Die neue Anlage wäre der erste Club des Betreibers in Deutschland.

LMEY Investment hat am Alpincenter nebenan eine Fläche von 270.000 Quadratmetern gekauft und will damit auf die zuletzt steigende Nachfrage nach Deutschland als Reisedestination reagieren.

Die neue Clubanlage soll etwa 250 Zimmer aufweisen und einen direkten Zugang zum Alpincenter bieten. „Der Neubau einer Aldiana-Clubanlage in unserem Heimatmarkt Deutschland freut uns besonders und stärkt zudem unser Ziel, die Expansion weiter voranzutreiben“, so Aldiana-Geschäftsführer Max-Peter Droll.

Neben Deutschland-Touristen will Droll mit der Anlage auch im immer wichtiger werdenden Mice-Geschäft punkten. Es sei Bestandteil der Aldiana-Wachstumsstrategie. Das Alpincenter verspricht seinen Gästen neben der Option, Ski zu fahren, weitere Sportaktivitäten: von Kart- über Quadfahren, Wasserski, Hochseilgarten bis hin zu Eisstockschießen.

Aldiana hatte bis Anfang des Jahres der ägyptischen Cleopatra Group des Keramik-Unternehmers Mohamed M. Abou el-Enein gehört, die sich nach nur anderthalb Jahren wieder von der Gesellschaft getrennt und ihre Anteile an LMEY Investments verkauft hat. Droll reagierte daraufhin erleichtert: „Wir haben nun wieder Planungssicherheit.“ Heißt: Das Unternehmen hat wieder Luft für neue Aktivitäten, die von der Mutter wie im Fall Wittenburg eingefädelt werden.

Aldiana, die Gruppe selbst sitzt in Oberursel, führt derzeit zehn Clubanlagen in Europa und Nordafrika. Zwei davon befinden sich in Österreich, drei in Spanien, zwei in Tunesien. In der Türkei, auf Zypern und Kreta betreibt Aldiana jeweils eine Anlage. (RIM)

Weitere Business Travel-News

Oktoberfest München
(0)

Weniger als sechs Millionen Besucher

Am Montag geht die Wiesn zu Ende. Selbst wenn am Wochenende noch einmal viele Besucher kommen, wird das Oktoberfest die Grenze von sechs Millionen Gästen wohl nicht erreichen. mehr

 

Air-Berlin-Boss Stefan Pichler
(0)

„Alle Flüge werden durchgeführt“

Nach den Ankündigungen zum neuen Schrumpfkurs bei Air Berlin versucht CEO Stefan Pichler die Wogen im Markt zu glätten. Er verspricht, dass alle Flüge stattfinden werden. mehr

 

Leonardo Hotels
(0)

Weiter auf Wachstumskurs

Die Leonardo Hotels haben allein 2016 bislang sieben neue Häuser eröffnet. In den kommenden zwei Jahren sollen weitere Hotels, unter anderem in München, folgen. mehr

 

Viking Freya
(0)

Havarie wohl menschliches Versagen

Die Ursache fürs Schiffsunglück bei Erlangen bleibt mysteriös. Allerdings bestätigt die Polizei nun erstmals, dass der Unfall der Viking Freya vermutlich auf menschliches Versagen zurückzuführen sei. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media