Alternativen zum eigenen Auto

(0)

Dorf wird Mobilitätspionier

Carsharing, Pedelec, Mitfahrangebote, E-Lastenrad: Der bundesweit erste Verein zur Schaffung eines multimodalen Mobilitätsangebots wurde im nordhessischen Jesberg gegründet.

18.01.2016, 11:42 Uhr
Die historische Zehntscheune gehört zu den Sehenswürdigkeiten in Jesberg.
Foto: Axel Hindemith/Wikimedia Commons Gemeinfrei

Der Verein „Vorfahrt für Jesberg“ wolle Einwohnern und Flüchtlingen mit diversen Mobilitätsangeboten wie E-Carsharing, Pedelec- und E-Lastenrad- sowie Anhängerverleih, Mitfahrangebote über Taxi- und Privat-PKW-Fahrgemeinschaften, Mitfahrbänke an den Ortsausgängen sowie einem Mitbringdienst für Einkäufe aus der nächsten Stadt ein Leben mit weniger eigenen Autos ermöglichen, heißt es in einer Mitteilung des Vereins.

„Die eigentliche Arbeit liegt noch vor uns. Aber wir sind überzeugt davon, dass die Mischung der verschiedenen Mobilitätsoptionen den Erfolg ausmachen wird“, sagten die beiden Vorsitzenden Daniela Möller und Michael Schramek. „Nur Carsharing oder nur Fahrgemeinschaften reichen einfach nicht aus, um das Mobilitätsverhalten nachhaltig zu verändern.“ Die neue Mobilität soll auch zu einer langfristigen Perspektive des Dorfes beitragen. In Nachbarschaftsnetzwerken würden bereits Fahrdienste für Einkäufe oder Arzttermine organisiert. Auch die Flüchtlinge – zwölf junge Männer aus Pakistan – wollten sich einbringen.

Der ÖPNV verkehre wie fast überall auf dem Land nur sehr selten, und in Ferienzeiten sowie an den Wochenenden fast gar nicht. Das stelle nicht nur für die Flüchtlinge, sondern auch für wirtschaftlich schwächer gestellte sowie junge und alte Menschen ohne Auto eine große Einschränkung dar. Aber auch für Familien mit Kindern sowie für Jugendliche sei Mobilität oftmals nicht nur eine logistische Herausforderung, sondern auch teuer.

Vor gut einem Jahr hatte Michael Schramek, Chef des Mobilitätsberatungsunternehmens Eco Libro sowie Vorstand des Netzwerks intelligente Mobilität, eine Bürgerbefragung in Jesberg zum Thema Mobilität vorgenommen. Diese habe ein hohes Potenzial für Carsharing und E-Fahrräder gezeigt. (OG)

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

Köln
(0)

Eilender Spanier legt Flughafen lahm

Weil der 62-Jährige schnell zu seinem Flieger wollte, umging er kurzerhand die Sicherheitskontrolle. Folge: Ein Großalarm sorgte dafür, dass auf dem Airport stundenlang nichts mehr ging. mehr

 

Moskau
(0)

Vierter Flughafen für die Metropole

Die russische Hauptstadt zieht mit London gleich. Im Ballungsraum von Moskau gibt es nun vier Flughäfen für den zivilen Passagierverkehr mit großem Fluggerät. mehr

 

Brüssel nach dem Terror
(0)

Flughafen kehrt zu Normalbetrieb zurück

Die Zeit der Provisorien bei der Abfertigung von Fluggästen soll ein Ende finden. Noch diese Woche wird das schwer beschädigte Terminal wieder komplett genutzt werden können. mehr

 

Venezuela
(0)

Latam will Flüge einstellen

Das wirtschaftlich schwer angeschlagene Venezuela verliert weitere Flugverbindungen ins Ausland. Nun will auch die Latam die verlustreiche Bedienung des Landes beenden. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media