ANA

(0)

Yuji Hirako wird CEO

Das japanische Star-Alliance–Mitglied ANA kriegt einen neuen Boss: Yuji Hirako. Der bisherige CEO Osamu Shinobe wird neuer stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der Holding.

17.02.2017, 12:16 Uhr
Yuji Hirako, Osamu Shinobe (rechts)
Foto: ANA

ANA, größte japanische Fluggesellschaft und Mitglied in der Star Alliance, bekommt in Tokio zum 1. April dieses Jahres einen neuen Chef: Yuji Hirako, bisher Executive Vice President und Mitglied des Vorstands, folgt Osamu Shinobe als Präsident und CEO der Airline. Dieser rückt dafür in den Vorstand der Holding-Gesellschaft auf und wird dort neuer stellvertretender Vorsitzender.

Yuji Hirako trat 1981 nach seinem Studium an der Tokyo University mit Abschluss in Wirtschaftswissenschaften in das Unternehmen ein. Während seiner 36-jährigen Tätigkeit bei ANA hatte er mehrere leitende Positionen inne und verantwortete Abteilungen wie Passenger Services am Flughafen Tokio-Haneda, Revenue Management, Finance & Accounting und Marketing & Sales. Zudem war der 59-Jährige in führender Position im Bereich Network Planning tätig. Yuji Hirako gehört dem Vorstand der ANA seit 2015 an.

Osamu Shinobe war im April 2013 zum Präsidenten und CEO von ANA ernannt worden. Unter seiner Führung baute ANA die internationale Routen von den beiden Tokioter Airports Haneda und Narita deutlich aus. (HD)

Weitere Business Travel-News

Berliner Flughäfen
(0)

Kein Engpass bei Finanzen

Kommt es bei den Berliner Flughäfen aufgrund der BER-Dauerbaustelle zu finanziellen Engpässen? Der Betreiber widerspricht entsprechenden Medienberichten. Die Liquidität sei für die kommenden Jahre gesichert. mehr

 

Flughafen Tegel
(0)

LKA-Leibwächter schießt aus Versehen

Schrecksekunde am Airport Tegel: In dem Berliner Flughafen hat ein Leibwächter des Landeskriminalamtes (LKA) aus Versehen einen Schuss aus seiner Dienstpistole abgegeben. mehr

 

Marseille-Attacke
(0)

Auto rammt Bushaltestellen

Wenige Tage nach dem Anschlag von Barcelona rammt ein Fahrzeug in Marseille zwei Bushaltestellen, eine Frau stirbt. Hinweise auf einen Terrorakt gibt es bislang nicht. mehr

 

Frankfurt Airport
(0)

LKW kollidiert mit Airbus A-380

Der LKW-Fahrer kam ins Krankenhaus. Für Lufthansa ergibt sich ein Schaden von 1,5 Mio. Euro, da eines der Triebwerke stark beschädigt wurde. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media