Ankara-Anschlag

(0)

Selbstmordattentäter vermutet

Bis auf zwei der 37 Toten sind alle Opfer des fatalen Anschlags vom Sonntag mittlerweile identifiziert. Ministerpräsident Ahmet Davutoglu geht von einem Selbstmordattentat aus.

15.03.2016, 08:57 Uhr

Nach dem Anschlag von Ankara am Sonntag weisen die Ermittlungen nach Angaben des türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu auf eine Urheberschaft der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK hin. „Es gibt sehr ernste, beinahe sichere Hinweise, die vor allem auf die separatistische Terrororganisation hindeuten“, sagte Davutoglu am Montagabend nach einem Besuch von Verletzten des Anschlags in einem Krankenhaus in Ankara. Die Untersuchung sei aber noch nicht endgültig abgeschlossen.

Davutoglu sagte weiter, elf Menschen seien im Zusammenhang mit dem Anschlag festgenommen worden. 35 der 37 Toten seien inzwischen identifiziert worden, die DNA der beiden anderen werde noch untersucht. Mindestens ein, möglicherweise aber auch zwei Selbstmordattentäter seien unter den Toten.

Vize-Ministerpräsident Numan Kurtulmus sagte: „Es steht fest, dass eine Frau die Selbstmordattentäterin war.“ Nach zehn Verdächtigen werde noch gefahndet. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Kassel
(0)

Airport kommt auf den Prüfstand

Den hoch subventionierten Regio-Airport von Kassel will die schwarz-grüne hessische Landesregierung auf den Prüfstand stellen. Es droht die Abstufung zum Verkehrslandeplatz. mehr

 

Südostasien
(0)

Länder entdecken Mice-Potential

In Singapur treffen sich gerade die zehn Asean-Staaten, um den 50. Geburtstag ihrer wirtschaftlichen Kooperation zu feiern. Der Abschlussbericht steht zwar noch aus, aber klar ist bereits: Sie wollen den Mice-Sektor besser erschließen. mehr

 

Griechenland
(0)

Italiener kaufen staatliche Eisenbahn

Die Privatisierungswelle in Griechenland geht weiter. Die staatliche griechische Eisenbahn wechselt den Eigentümer. mehr

 

Politische Lage in Gambia
(0)

Veranstalter fliegen Urlauber aus

Die politische Lage in Gambia ist angespannt. Der Präsident hat einen dreimonatigen Ausnahmezustand ausgerufen. Thomas Cook fliegt Urlauber aus. Das deutsche Auswärtige Amt warnt vor Reisen in das Land. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media