Ankara-Anschlag

(0)

Selbstmordattentäter vermutet

Bis auf zwei der 37 Toten sind alle Opfer des fatalen Anschlags vom Sonntag mittlerweile identifiziert. Ministerpräsident Ahmet Davutoglu geht von einem Selbstmordattentat aus.

15.03.2016, 08:57 Uhr

Nach dem Anschlag von Ankara am Sonntag weisen die Ermittlungen nach Angaben des türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoglu auf eine Urheberschaft der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK hin. „Es gibt sehr ernste, beinahe sichere Hinweise, die vor allem auf die separatistische Terrororganisation hindeuten“, sagte Davutoglu am Montagabend nach einem Besuch von Verletzten des Anschlags in einem Krankenhaus in Ankara. Die Untersuchung sei aber noch nicht endgültig abgeschlossen.

Davutoglu sagte weiter, elf Menschen seien im Zusammenhang mit dem Anschlag festgenommen worden. 35 der 37 Toten seien inzwischen identifiziert worden, die DNA der beiden anderen werde noch untersucht. Mindestens ein, möglicherweise aber auch zwei Selbstmordattentäter seien unter den Toten.

Vize-Ministerpräsident Numan Kurtulmus sagte: „Es steht fest, dass eine Frau die Selbstmordattentäterin war.“ Nach zehn Verdächtigen werde noch gefahndet. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Berichte
(0)

BER verzichtet auf Haftungsansprüche wegen Baumängeln

Die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg hat einem Medienbericht zufolge auf Haftungsansprüche für Brandschutzmängel beim pannengeplagten Hauptstadtflughafen verzichtet. Der Airport spricht von Zugeständnissen. mehr

 

Flughafen Düsseldorf
(0)

Schlechte Aussichten für Millionenklage

Der Flughafen Düsseldorf muss vorerst wohl keinen Schadenersatz für die Verseuchung von Grundwasser mit der giftigen Industriechemikalie PFT zahlen. Das hat das Landgericht Düsseldorf am Dienstag deutlich gemacht. mehr

 

Simbabwe
(0)

Reisende brauchen genug Bargeld

Reisende in Simbabwe müssen derzeit ausreichend Bargeld dabei haben. Denn das Abheben mit internationalen Bankkarten an Automaten sei fast unmöglich geworden. mehr

 

Frankreich
(0)

Streiks mit Folgen für Mietwagen-Kunden

Weil aktuell in Frankreich jede fünfte Tankstelle wegen Streik geschlossen ist, können Mietwagen-Kunden bei der Rückgabe ihrer Fahrzeuge Probleme bekommen. Portalbetreiber Billiger-Mietwagen.de verspricht Kulanz. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media