Deutsche Bahn

(0)

Ansturm auf DB-App

Die Navigator-App der Deutschen Bahn zählt nur wenige Wochen nach der Freischaltung zu den beliebtsten iPhone-Applikationen. Gleichzeitig baut die DB ihre mobilen Services aus.

13.04.2011, 15:01 Uhr
Die Bahn bietet zahlreiche mobile Services für Smartphone-Nutzer.
Foto: Digital Vision

Bereits einen Tag nach der Einführung im Januar belegte der DB Navigator für das iPad in den Apple iTunes-Charts Platz 1 in der Rubrik Reise. Mittlerweile wurde die Applikation mehr als 100.000 Mal heruntergeladen. Damit schreibt die Deutsche Bahn die Erfolgsgeschichte ihrer mobilen Applikationen fort. Außer der Buchung des Online-Tickets bietet die für das iPad optimierte Version eine ganze Reihe zusätzlicher Leistungen wie die Routendarstellung auf einer großen Karte, die grafische Wiedergabe des zeitlichen Verlaufs, den Export der Reisedaten in den Kalender und eine Zielauswahl über das Adressbuch.

Dabei entwickelt die Bahn ihre mobilen Services ständig weiter: Bei der Buchung eines Handy-Tickets über m.bahn.de können Bahncard-100-Inhaber jetzt zum vergünstigten Preis von 2,50 Euro (3,50 Euro in der 1. Klasse) einen Sitzplatz reservieren. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, auf der angegebenen Bahncard-Nummer Bonuspunkte zu sammeln. Und wenn sich kurzfristig die Reiseplanung ändert, können in der Buchungsrückschau die Handy-Tickets auch wieder storniert werden.

Ebenfalls neu: Ab sofort sind Bahn.bonus-Freifahrten auch als Online-Ticket erhältlich. Dazu melden sich Teilnehmer des DB-Prämienprogramms im persönlichen Kundenbereich an. Das Menü führt zum Prämienkatalog, in dem die Freifahrt ausgewählt werden kann. Der Nutzer wird automatisch auf die Buchungsseite zur Auswahl seiner Wunschverbindung weitergeleitet und kann sein Online-Ticket am PC ausdrucken.

Weitere Business Travel-News

Kaffeemaschine defekt
(0)

Flugzeug landet außerplanmäßig auf Zypern

Wegen einer defekten Kaffeemaschine an Bord ist eine Lufthansa-Maschine am Donnerstag außerplanmäßig auf Zypern gelandet. mehr

 

Streit um Tegel
(0)

Dobrindt legt nach

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat im Streit um den Weiterbetrieb des Flughafens Berlin-Tegel nachgelegt. Die Bundeshauptstadt brauche zwei Flughäfen, sagte Dobrindt. mehr

 

Werbung mit Lukas Podolski
(0)

TV-Sender stoppen Türkei-Spot

Die Werbe-Kampagne eines türkischen Wirtschaftsverbands mit Lukas Podolski hatte für Aufsehen gesorgt. Nun strahlen die Fernsehsender n-tv und N24 die Spots nicht mehr aus. Grund sei die veränderte politische Lage. mehr

 

Marriott/Hilton
(0)

Ärger über verschärfte Storno-Regeln

Marriott hat die Stornierungsbedingungen für Hotels in den USA bereits verschärft. Hilton will in Kürze nachziehen. Bei Travel Managern treffen diese Entscheidungen auf wenig Begeisterung. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media