ASL Airlines France

(0)

Drei neue Hamburg-Strecken

Von Mai an steuert die Fluggesellschaft von Frankreichs größtem Arbeitgeber Hamburg an. Die Airline eröffnet dann Linienflüge nach Bordeaux, Lyon und Marseille.

11.01.2016, 11:32 Uhr
Früher waren die Jets von ASL Airlines France noch gelb und flogen unter der Marke Europe Airpost.
Foto: Patrick Sordoillet/ASL

Mit Flugpreisen ab 49 Euro für die einfache Strecke drängt ASL Airlines France auf den deutschen Markt. Anfang Mai starten drei Routen ab Hamburg nach Marseille und Lyon (jeweils montags und freitags) sowie nach Bordeaux (jeweils dienstags und donnerstags). Geflogen wird dabei mit 147-sitzigen Boeing-Jets.

Der Zeitpunkt für den Markteinstieg für diese bislang nicht bedienten Linienstrecken ist gut gewählt. Im Juni und Juli sind Bordeaux, Lyon ubnd Marseille schließlich auch Austragungsorte der Fußball-Europameisterschaft. Außerdem sind sie gleichermaßen bei Geschäftsreisenden und Urlaubern nachgefragt.

Mit Urlaubsflügen kennt sich ASL Airlines France aus. Das Tochterunternehmen der Französischen Post bietet neben dem Frachttransport diverse Charterdienste an, darunter beispielsweise auch für Thomas Cook, Croisi Europe oder Look Voyages. Klassische Liniendienste sind allerdings für die Fluggesellschaft noch etwas neues.

Hamburgs Flughafenchef Michael Eggenschwiler freut der Einstieg der kürzlichen umgebrandeten Fluggesellschaft, die insgesamt 15 Boeing-Jets einsetzt, umso mehr: „Bordeaux, Lyon und Marseille sind komplett neue Ziele, die vorher nicht in unserem Flugplan angeboten wurden.“ (LS)

Weitere Business Travel-News

Reiserecht
(0)

Airline haftet für verspäteten Passagier

Ein Fluggast erscheint nicht zum Boarding, sein Gepäck muss wieder ausgeladen werden, die Flugreise verzögert sich deutlich: In diesem Fall muss die Airline eine Entschädigung zahlen. Dieses Urteil erschien jetzt bei „Reiserecht Aktuell“. mehr

 

Airport-Statistik
(0)

Dortmund punktet mit Pünktlichkeit

An keinem deutschen Airport wird der Flugplan so gut eingehalten wie am Flughafen Dortmund. Dort starten und landen 91 Prozent der Flüge höchstens 15 Minuten nach der geplanten Zeit. Dies hat der Dienstleister OAG herausgefunden. mehr

 

Fraport | Lufthansa
(0)

Annäherung im Gebühren-Streit

In den Streit über Gebühren-Nachlässe am Frankfurter Flughafen kommt Bewegung. Erstmals setzten sich der Ministerpräsident und der Wirtschaftsminister Hessens mit den Vorstandsvorsitzenden von Fraport und Lufthansa zusammen. mehr

 

Elvia
(0)

Terror als Rücktrittsgrund – mit Einschränkungen

Die Allianz Global Assistance ersetzt bei ihrem Elvia Komplettschutz von Mai an auch Stornokosten wegen eines Terroranschlags am Reiseziel. Allerdings ist das Kleingedruckte beachtlich. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media