ASL Airlines France

(0)

Drei neue Hamburg-Strecken

Von Mai an steuert die Fluggesellschaft von Frankreichs größtem Arbeitgeber Hamburg an. Die Airline eröffnet dann Linienflüge nach Bordeaux, Lyon und Marseille.

11.01.2016, 11:32 Uhr
Früher waren die Jets von ASL Airlines France noch gelb und flogen unter der Marke Europe Airpost.
Foto: Patrick Sordoillet/ASL

Mit Flugpreisen ab 49 Euro für die einfache Strecke drängt ASL Airlines France auf den deutschen Markt. Anfang Mai starten drei Routen ab Hamburg nach Marseille und Lyon (jeweils montags und freitags) sowie nach Bordeaux (jeweils dienstags und donnerstags). Geflogen wird dabei mit 147-sitzigen Boeing-Jets.

Der Zeitpunkt für den Markteinstieg für diese bislang nicht bedienten Linienstrecken ist gut gewählt. Im Juni und Juli sind Bordeaux, Lyon ubnd Marseille schließlich auch Austragungsorte der Fußball-Europameisterschaft. Außerdem sind sie gleichermaßen bei Geschäftsreisenden und Urlaubern nachgefragt.

Mit Urlaubsflügen kennt sich ASL Airlines France aus. Das Tochterunternehmen der Französischen Post bietet neben dem Frachttransport diverse Charterdienste an, darunter beispielsweise auch für Thomas Cook, Croisi Europe oder Look Voyages. Klassische Liniendienste sind allerdings für die Fluggesellschaft noch etwas neues.

Hamburgs Flughafenchef Michael Eggenschwiler freut der Einstieg der kürzlichen umgebrandeten Fluggesellschaft, die insgesamt 15 Boeing-Jets einsetzt, umso mehr: „Bordeaux, Lyon und Marseille sind komplett neue Ziele, die vorher nicht in unserem Flugplan angeboten wurden.“ (LS)

Weitere Business Travel-News

Hamburg Süd
(0)

Reiseagentur von Verkaufsplänen betroffen

Die Reederei Hamburg Süd, zu der auch die gleichnamige Reiseagentur gehört, wird an die dänische Maersk-Gruppe verkauft. Wie es mit dem Reisebüro weitergeht, ist offen. mehr

 

Frankfurt Airport
(0)

Lufthansa kritisiert neue Entgeltverordung

Die veränderte Gebührenordung für den Flughafen Frankfurt bevorteile Newcomer weiterhin unangemessen. So lautet die Kritik von Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister auf die Entscheidung des hessischen Wirtschaftsministers. mehr

 

Fraport
(0)

Ryanair erhält weniger Vorteile in Frankfurt

Der hessische Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir hat die großen Rabatt-Vorteile für neue Airlines auf dem Frankfurter Flughafen gekippt. Rabatte gibt es nun für alle Airlines. mehr

 

Flixbus
(0)

Fernbus-Anbieter entdeckt Wirtschaftlichkeit

Bisher ist die junge Branche um Marktführer Flixbus hauptsächlich für extrem niedrige Preise und fehlende Gewinnmargen bekannt. Das könnte sich laut Medienberichten bald ändern. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media