Ausreden

(0)

Verzögerungen im Betriebsablauf

Das kann passieren: Man kommt zu spät zum Geschäftstermin – und ist sogar selbst schuld. Was tun?

von Oliver Graue, 14.03.2013, 12:10 Uhr

Ach was, natürlich ist man selbst nicht schuld. Nie! Denn es sind immer die anderen. Schon als Schüler war ich gut darin, zu jeder von mir verbockten Gelegenheit die passende Ausrede parat zu haben. Keine Hausaufgaben gemacht? Doch, doch, aber der Hund hat sie aufgefressen. Auch wenn meine Eltern behaupten, wir hätten niemals einen Hund gehabt.

An anderen Tagen musste ich Vater und Mutter in die Oper begleiten, was bei mir wiederum einen enormen Kopfschmerzschub ausgelöst hatte: Zu Hausaufgaben war ich danach nicht mehr fähig. Meine Eltern mochten schon damals keine Oper und waren auch nie dort? Egal – es geht ums Prinzip. Und die Aussage, man habe schlicht "keine Lust" gehabt, man habe zu sehr gebummelt, oder es seien so wichtige Tätigkeiten dazwischen gekommen Eisessen oder Fernsehen – diese Entschuldigung wurde und wird von keinem Lehrer anerkannt.

Außer bei Scheichs, oder genauer: in Dubai. Dort hat ein Gericht einer Schule jetzt eine saftige Strafe aufgebrummt, weil ein Siebenjähriger im Unterricht nicht genug gelernt hat. Er hat keine Hausaufgaben gemacht, kam notorisch zu spät und erweckte auch sonst einen eher lustlosen Eindruck. Und wer war schuld? Das Kind? Die Eltern? Unsinn: die Lehrer natürlich. Sie müssen den Eltern nun 16.000 Euro als „moralische und finanzielle Entschädigung“ für diese unerhörte Fahrlässigkeit bezahlen.

Hätte es das bei uns damals auch gegeben, ich wäre vermutlich in eine Millionärsfamilie hineingewachsen. So aber bin ich gezwungen, auch heute noch mein Geld mit Arbeit zu verdienen. Im Grunde ist das ja okay, zumal ich inzwischen keine Hausaufgaben mehr machen muss. Dass mit dem Zuspätkommen hat sich aber leider nicht geändert.

Aber da habe ich als Geschäftsreisender inzwischen eine Menge von der Deutschen Bahn gelernt. Habe ich mal wieder verschlafen oder zu lange gefrühstückt, dann erhält unser Sekretariat eine kurze Entschuldigungs-SMS von mir: "Wegen Verzögerungen im Betriebsablauf habe ich heute leider 30 Minuten Verspätung. Vielen Dank für Ihr Verständnis." Zum Glück hat sich noch niemand nach der Art der Verzögerungen erkundigt.

© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media