Avis (Bildergalerie)

(0)

Autovermieter wird 50

Avis ist mit über 5700 Station in mehr als 165 Ländern vertreten. In Deutschland gibt es das Unternehmen seit 1965. Sehen Sie hier Eindrücke aus den vergangenen Jahrzehnten.

08.12.2015, 18:14 Uhr
Ein rotes Outfit ist in den 70ern Markenzeichen von Avis.
Foto: Avis

In den USA wurde Avis 1946 von Warren Avis in Detroit gegründet. Es war die weltweit erste Autovermietung an einem Flughafen. Innerhalb von sieben Jahren stieg das Unternehmen zur zweitgrößten Autovermietung in den Vereinigten Staaten auf. Heute kommt das Unternehmen auf 5750 Stationen in 165 Ländern. In Deutschland sind es 344 Stationen. 1250 Menschen arbeiten bei Avis. (ASC)

Einige Daten aus der Unternehmensgeschichte:

  • 1965: Die erste Avis-Station in Deutschland befindet sich in Frankfurt, Niddastraße (Nähe Hauptbahnhof)
  • 1966: Streit mit Hertz um den Slogan „We try harder“ – das Gericht entscheidet, dass Avis mit dem Slogan werben darf
  • 1967: Avis nimmt in Deutschland ausländische Autos ins Programm: den Fiat 124
  • 1970: Avis bietet Camping-Busse an: Fiat-238-Wagen mit vier Schlafplätzen
  • 1973: Die Lufthansa und Avis unterschreiben eine Kooperation mit fünf Jahren Laufzeit
  • 1975: Avis bietet Mietwagen in der DDR an
  • 1977: Avis nimmt auch in Deutschland das Leasing-Geschäft auf
  • 1985: Lufthansa übernimmt 25 Prozent der Avis Autovermietung Deutschland
  • 1986: Avis Europe wird erfolgreich an der London Stock Exchange gehandelt
  • 1989: Rückführung in Privatbesitz dreier Großaktionäre: D'Ieteren, General Motors und Avis Inc.
  • 1991: Avis kauft die Anteile von Lufthansa zurück. Der Golfkrieg führt zu einem Rückgang der Geschäftsreisen.
  • 1992: Hauptsitz in Oberursel wird bezogen
  • 1994: Die Krise der deutschen Autovermietbranche setzt Avis zu: der Vermietumsatz sinkt um 13 Prozent
  • 1996: Die ersten Porsche 911er gehen in Deutschland an Avis. Die Krise klingt aus.
  • 1998: Avis kauft Smart für den Einsatz in Europa, zwischen 4500 und 7000 sollen auf dem deutschen Markt eingesetzt werden
  • 2001: Nach den Terroranschlägen am 11. September sind bei Anmietungen durch Unternehmen starke Einbrüche zu spüren
  • 2003: Avis führt den Tarif „Avis Basic“ ein
  • 2006: Stellenabbau: von 1380 Arbeitsplätzen fallen 90 weg. Das Vermietgeschäft erlebt durch die Fußball-WM einen Aufschwung
  • 2010: Übernahme der Marke Budget in Deutschland
  • 2011: Übernahme der Avis Europe Plc. durch die Avis Budget Group, damit neue Firmierung zu Avis Budget EMEA Limited
  • 2012: Porsche 911 Carrera und Elektroflitzer Renault Twizy kommen neu in die Flotte
  • 2013: Avis kauft Zipcar

Bildergalerie

50 Jahre Avis in Deutschland

» Fotostrecke starten: (19 Bilder)

Weitere Business Travel-News

Frankfurt Airport
(0)

Für Billigflieger wappnen

Deutschlands größter Airport könnte – nicht zuletzt wegen expansiver Billigflieger – in Kürze an seine Kapazitätsgrenze stoßen. Die Planungen für einen kurzfristigen Kapazitätsausbau laufen an. mehr

 

Flughafen Amsterdam
(0)

Bruchlandung wird untersucht

Nach der Bruchlandung einer Maschine der britischen Regional-Fluggesellschaft Flybe suchen die Behörden nach der Unfallursache. Womöglich lag es am Sturm. mehr

 

Eigentümerwechsel
(0)

Thailänder übernehmen Vienna-Hotels

Der Investor U City hat die 34 Häuser der österreichischen Kette gekauft. Sitz der Gesellschaft soll weiterhin Wien bleiben. mehr

 

IAG-Bilanz
(0)

Willie Walsh hat die Kosten im Griff

Die von Willie Walsh geführte International Airlines Group (IAG), zu der British Airways, Iberia, Aer Lingus und Vueling gehören, hat das Geschäftsjahr 2016 mit einem Gewinnplus abgeschlossen. Das konsequente Kosten-Management der Gruppe zahlt sich aus mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media