Baden-Baden

(0)

Hyatt zieht in historisches Schloss

Die Hotelgruppe plant in der badischen Stadt ein besonderes Haus. Vor der Eröffnung muss sie allerdings einige Restaurierungen vornehmen.

23.05.2014, 09:54 Uhr
In dieses Schloss will Hyatt einziehen.
Foto: Wikimedia

Zusammen mit den Badriah Investments, Inhaber der Immobilie, will eine Tochtergesellschaft der Hyatt Hotels & Resorts ein Luxushotel in einem Schloss aus dem 16. Jahrhundert errichten. „Wir freuen uns über die Chance, die Präsenz von Hyatt in Deutschland auszubauen und zugleich dabei zu helfen, ein historisches Wahrzeichen zu restaurieren“, so Peter Norman, Senior Vice President Real Estate and Development für Hyatt Europa, Afrika und Mittlerer Osten.

„Dieses Hotel erweitert das stetig wachsende Portfolio von Hyatt in Deutschland und bringt die authentische Gastfreundschaft Hyatts in eine wunderschöne Region, die jedes Jahr von zahlreichen Geschäfts- und Urlaubsreisenden besucht wird.“

Das Schloss ist der ehemalige Sitz der Markgrafen von Baden und später Sommerresidenz der Großherzöge Badens. Der Name des Hyatt Hotels wird „Neues Schloss“ sein. Es ist damit das siebte Hyatt-Hotel in Deutschland. Es gibt bereits Häuser in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Köln, Mainz und München.

Das neue Haus soll 146 Zimmer enthalten, eine Bar, ein Restaurant, ein Fitness-Center und Konferenzräume. Vorher findet allerdings eine umfassende Restaurierung statt. Zusätzlich soll ein moderner Anbau errichtet werden, der weitere Gästezimmer und private Apartments sowie einen Wellness-Bereich, einen Pool und eine Sauna mit Blick auf Baden-Baden und den Schwarzwald beherbergen wird. Die Eröffnung ist für 2018 geplant.

Weitere Business Travel-News

Hamburg Süd
(0)

Reiseagentur von Verkaufsplänen betroffen

Die Reederei Hamburg Süd, zu der auch die gleichnamige Reiseagentur gehört, wird an die dänische Maersk-Gruppe verkauft. Wie es mit dem Reisebüro weitergeht, ist offen. mehr

 

Frankfurt Airport
(0)

Lufthansa kritisiert neue Entgeltverordung

Die veränderte Gebührenordung für den Flughafen Frankfurt bevorteile Newcomer weiterhin unangemessen. So lautet die Kritik von Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister auf die Entscheidung des hessischen Wirtschaftsministers. mehr

 

Fraport
(0)

Ryanair erhält weniger Vorteile in Frankfurt

Der hessische Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir hat die großen Rabatt-Vorteile für neue Airlines auf dem Frankfurter Flughafen gekippt. Rabatte gibt es nun für alle Airlines. mehr

 

Flixbus
(0)

Fernbus-Anbieter entdeckt Wirtschaftlichkeit

Bisher ist die junge Branche um Marktführer Flixbus hauptsächlich für extrem niedrige Preise und fehlende Gewinnmargen bekannt. Das könnte sich laut Medienberichten bald ändern. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media