Bahn

(0)

Freies W-LAN kommt verspätet

Die Bahn will all ihren Reisenden in ICE-Zügen freies W-LAN anbieten. Vor 2017 wird daraus aber nach aktuellem Stand im Gros der Züge nichts.

08.02.2016, 09:30 Uhr
Kostenfreies W-LAN bei der Bahn: Das funktioniert derzeit nur in der ersten Klasse im ICE.
Foto: DB AG

Kostenfreies Surfen im ICE bei Tempo 250 bleibt für die meisten Bahnreisenden vorerst eine Vision. Die Deutsche Bahn wollte es 2016 in allen Zügen einführen. Nun soll die Technik zwar in absehbarer Zeit verfügbar sein, eingebaut ist sie dann aber noch lange nicht.

Vielleicht, so heißt es jetzt, werde ein Teil der Züge erst 2017 entsprechend ausgestattet sein. „Ich bin überzeugt davon, dass wir 2016 die Technik haben werden, und ich bin überzeugt davon, dass wir die Umrüstung 2016 beginnen“, sagte DB-Verkehrsvorstand Berthold Huber, schob aber sogleich nach: „Ob wir mit jedem Fahrzeug 2016 durch sein werden, kann ich nicht versprechen.“ Dennoch versucht er Optimismus zu streuen. Immerhin in drei Zügen sei die Technik bereits im Test: „Und es funktioniert sehr gut.“

Bislang ist freies W-LAN nur in der ersten Klasse verfügbar – und das sogar bereits seit über einem Jahr. Der W-LAN-Ausbau ist Teil einer Qualitätsoffensive der Bahn, die damit auf die wachsende Konkurrenz im Fernverkehr etwa durch Fernbusse reagiert. (RIM)

Weitere Business Travel-News

Emirates | Turkish Airlines
(0)

Laptops bis zum Boarding nutzen

Auf die Verbannung von größeren Elektronikgeräten seitens der USA und Großbritanniens auf bestimmten Flugstrecken, reagieren nun die ersten beiden Carrier. Sie kündigen einen neuen Service an, um die Folgen des Banns zu minimieren. mehr

 

Germanwings-Absturz
(0)

Gedenkskulptur für Opfer enthüllt

Direkt am Absturzort des Germanwings-Jets in den französischen Alpen soll eine Gedenkskulptur aufgestellt werden. Das Kunstwerk wurde nun vor Angehörigen auf einer Gedenkfeier enthüllt. mehr

 

Mexikanischer Drogenkrieg
(0)

Holland America Line streicht Acapulco

Zu gefährlich: Acapulco wird nicht mehr von Schiffen der Holland America Line angesteuert. Denn die Küstenstadt ist vom Drogenkrieg in Mexiko besonders stark betroffen. mehr

 

Cockpit-Sicherheit
(0)

Vier-Augen-Prinzip auf dem Prüfstand

Das kurz nach dem Germanwings-Absturz eingeführte Vier-Augen-Prinzip im Flugzeug-Cockpit steht bei den größeren deutschen Airlines auf dem Prüfstand. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media