Bahn

(0)

Freies W-LAN kommt verspätet

Die Bahn will all ihren Reisenden in ICE-Zügen freies W-LAN anbieten. Vor 2017 wird daraus aber nach aktuellem Stand im Gros der Züge nichts.

08.02.2016, 09:30 Uhr
Kostenfreies W-LAN bei der Bahn: Das funktioniert derzeit nur in der ersten Klasse im ICE.
Foto: DB AG

Kostenfreies Surfen im ICE bei Tempo 250 bleibt für die meisten Bahnreisenden vorerst eine Vision. Die Deutsche Bahn wollte es 2016 in allen Zügen einführen. Nun soll die Technik zwar in absehbarer Zeit verfügbar sein, eingebaut ist sie dann aber noch lange nicht.

Vielleicht, so heißt es jetzt, werde ein Teil der Züge erst 2017 entsprechend ausgestattet sein. „Ich bin überzeugt davon, dass wir 2016 die Technik haben werden, und ich bin überzeugt davon, dass wir die Umrüstung 2016 beginnen“, sagte DB-Verkehrsvorstand Berthold Huber, schob aber sogleich nach: „Ob wir mit jedem Fahrzeug 2016 durch sein werden, kann ich nicht versprechen.“ Dennoch versucht er Optimismus zu streuen. Immerhin in drei Zügen sei die Technik bereits im Test: „Und es funktioniert sehr gut.“

Bislang ist freies W-LAN nur in der ersten Klasse verfügbar – und das sogar bereits seit über einem Jahr. Der W-LAN-Ausbau ist Teil einer Qualitätsoffensive der Bahn, die damit auf die wachsende Konkurrenz im Fernverkehr etwa durch Fernbusse reagiert. (RIM)

Weitere Business Travel-News

Japanische Airline ANA
(0)

Geschlechterneutrale Toiletten in Lounges

Die ANA macht Ernst mit ihrer „Erklärung zur Vielfalt und Integration“ und führt unter anderem geschlechtsneutrale Toiletten ein. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen verstärkt für Vielfalt sensibilisiert werden. mehr

 

Aktienkurse nach dem Brexit
(0)

Kaum erholt, weiter geschwächt

Die Börsenkurse großer Reiseunternehmen und Airlines zeigen sich im Laufe des Freitags nach dem Brexit lustlos auf niedrigem Niveau. Mit neuer Hoffnung in die neue Woche, lautet jetzt das Motto. mehr

 

Brexit-Referendum
(0)

Britische Touristen ohne Geld im Ausland

Nach dem EU-Referendum gibt es Probleme beim Wechseln der britischen Landeswährung im Ausland. Über Twitter machen Betroffene ihrem Ärger Luft. mehr

 

DB-Chef Rüdiger Grube
(0)

„Fehler der Hotellerie nicht wiederholen“

Die Deutsche Bahn (DB) will die Entwicklung der eigenen Mobilitätsplattform forcieren. Bahn-Chef Rüdiger Grube fürchtet ansonsten, Geschäfte an andere Mobilitäts- und Vergleichsportale zu verlieren. Gleichzeitig gründet die Bahn eine eigene Digital-Ventures-Tochtergesellschaft. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media