BER

(0)

Technikchef steht zu Flughafen-Eröffnung 2017

Die Puffer sind zwar geschmolzen. Doch der Zeitplan für den drittgrößten deutschen Flughafen ist noch zu halten, meint Jörg Marks. Er sieht als BER-Technikchef auch keine Alternative.

01.03.2016, 11:47 Uhr
Rings um den BER ist bereits reichlich Betrieb. Nur das Hauptterminal (ganz rechts) liegt weiter verwaist da.
Foto: Günter Wicker/Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Der neue Hauptstadtflughafen kann aus Sicht des Technikchefs Jörg Marks trotz Verzögerungen noch wie geplant im zweiten Halbjahr 2017 in Betrieb gehen. „Dazu stehen wir“, sagte Marks am Dienstag. Bezogen auf den 1. Juli 2017 gebe es zwar vier Monate Verzug. „Wir sind jetzt im Oktober 2017, damit aber immer noch sauber im zweiten Halbjahr.“ Einen konkreten Eröffnungstermin will die Flughafengesellschaft jedoch erst nennen, wenn die Behörden Nachträge zur Baugenehmigung bestätigt haben.

„Wir haben in den letzten Monaten sehr viel aufgeräumt und sind eigentlich auch auf einem guten Weg“, berichtete Marks. Die Probleme mit den Kabeltrassen sind demnach gelöst: „Die Trassensanierung ist jetzt im Prinzip fertig.“ Unter anderem seien 40 Kilometer Tragsysteme neu eingebaut worden, nachdem auf vielen Trassen zu viele Kabel gelegen hatten. Marks äußerte sich zuversichtlich, dass die übrigen Bauarbeiten im Sommer beendet werden könnten.

Der Technikchef forderte aber mehr öffentliche Unterstützung für den Bau. „Wir brauchen jetzt einen Aufstand der Anständigen, die dieses Projekt fertig haben wollen“, sagte Marks. „Dieser Flughafen ist alternativlos. Er muss jetzt wirklich kommen.“ (dpa)

Weitere Business Travel-News

Günstigere Tickets
(0)

Eurowings bietet gestrandeten AB-Kunden Heimflüge

Die Lufthansa-Tochter Eurowings will nach dem Ende des Flugbetriebs von Air Berlin am 27. Oktober gestrandeten Passagieren günstigere Rückflugtickets anbieten. Es gelten aber einige Voraussetzungen. mehr

 

Frankfurter Flughafen
(0)

Fraport testet selbstfahrende Shuttles

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport und die Versicherung R+V testen den Einsatz selbstfahrender Fahrzeuge unter realen Straßenbedingungen. Zwei Kleinbusse werden im Shuttle-Verkehr zwischen Terminal 1 und Terminal 2 unterwegs sein. mehr

 

EU-Gutachter
(0)

Kunde kann in Deutschland spanische Airline verklagen

Wer in Deutschland einen Flug bucht, kann einem EU-Gutachter zufolge hier auch seine Rechte einklagen – auch gegen ausländische Fluggesellschaften, die eine Teilstrecke der Verbindung abgewickelt haben. mehr

 

Exklusive Verhandlungen beendet
(0)

Air Berlin mit Easyjet noch immer nicht einig

Bei den Verkaufsverhandlungen zu Air Berlin könnten angesichts zäher Gespräche mit Easyjet nun weitere Bieter ins Spiel kommen. Ob eine Einigung mit Easyjet noch möglich ist, soll das Wochenende zeigen. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media