Boeing

(0)

Aktienbörse straft Flugzeug-Hersteller ab

Gerüchte, dass Boeing die Entwicklungskosten für den Dreamliner und die jüngste Version des Jumbos nicht sauber bilanziert hat, führten zu einem satten Kursverfall. Auch die Börsenaufsicht soll bereits ermitteln.

12.02.2016, 14:56 Uhr
Aus den Produktionshallen von Boeing in Seattle rollen viele neue B-737, doch läuft es bei den Paradepferden B-747 und Dreamliner weniger gut.
Foto: Boeing Company

Bereits seit einem Jahr soll ein Informant aus dem Unternehmen die Börsenaufsicht über Bilanztricks bei Boeing auf dem Laufenden halten. Dabei geht es nach Informationen des Wirtschaftsdienstes Bloomberg vor allem darum, dass die Entwicklungskosten für den Dreamliner und die jüngste Generation der B-747 nicht korrekt in die Bilanz eingerechnet werden.

Allein für die völlig neu entwickelte B-787 dürften schon Entwicklungskosten von 28,5 Mrd. US-Dollar aufgelaufen sein, die über einen langen Zeitraum in der Bilanz abgeschrieben werden. Um dieses Geld wieder einzuspielen, müsste Boeing mindestens 1300 Dreamliner verkaufen, bevor der erste Cent verdient werden könnte.

Auch bei der neuen Generation der Boeing B-747 wurde offenbar solcherlei Bilanzkosmetik angewandt. Die Fortentwicklung dürfte zwar nur den vergleichsweise geringen Betrag von 2,6 Mrd. US-Dollar gekostet haben. Doch Verkäufe für den neuen Typ sind absolute Mangelware. Während früher mit dem Jumbojet massiv Geld verdient worden ist, trocknet diese Quelle nun aus.

Die Börse verlor ob solcher Meldungen das Vertrauen in die mittelfristige Gewinnträchtigkeit von Boeing. In kürzester Zeit sank der Börsenwert des Konzerns um acht Milliarden Dollar, der Kurs fiel um zwölf Prozent. (LS)

Weitere Business Travel-News

LCC
(0)

Erfolgreiches Partner-Treffen in Barcelona

Wie reagieren wir am besten auf die sich nachhaltig veränderten Reisetrends? Dieses Thema beschäftigte die 130 Reiseexperten der Lufthansa City Center (LCC) aus aller Welt, die sich jetzt zum Regional Meeting in Barcelona getroffen haben. mehr

 

Arabian Travel Market
(0)

Von Pessimismus keine Spur

Dubai, Abu Dhabi und Co. zählen zu den touristischen Boom-Regionen der Welrt. Das spiegelt sich auch auf Arabian Travel Market wider. Die Reisemesse in Dubai erwartet einen Rekordbesuch. mehr

 

Etihad
(0)

Robin Kamark betreut Beteiligungen

Robin Kamark ist neuer CEO Etihad Equity Partners. In dieser Funktion verantwortet er die strategische Führung der Minderheitsbeteiligungen des Carriers, darunter auch Air Berlin. mehr

 

Apple Maps
(0)

Nahverkehrsdaten jetzt auch für Paris

Konkurrenz für Google: Apple Maps implementiert für die französische Hauptstadt Paris Echtzeitinformationen des Öffentlichen Personennahverkehrs. So kann man sich nun auch mit der Apple Watch durch die Stadt navigieren lassen. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media