Boeing

(0)

Aktienbörse straft Flugzeug-Hersteller ab

Gerüchte, dass Boeing die Entwicklungskosten für den Dreamliner und die jüngste Version des Jumbos nicht sauber bilanziert hat, führten zu einem satten Kursverfall. Auch die Börsenaufsicht soll bereits ermitteln.

12.02.2016, 14:56 Uhr
Aus den Produktionshallen von Boeing in Seattle rollen viele neue B-737, doch läuft es bei den Paradepferden B-747 und Dreamliner weniger gut.
Foto: Boeing Company

Bereits seit einem Jahr soll ein Informant aus dem Unternehmen die Börsenaufsicht über Bilanztricks bei Boeing auf dem Laufenden halten. Dabei geht es nach Informationen des Wirtschaftsdienstes Bloomberg vor allem darum, dass die Entwicklungskosten für den Dreamliner und die jüngste Generation der B-747 nicht korrekt in die Bilanz eingerechnet werden.

Allein für die völlig neu entwickelte B-787 dürften schon Entwicklungskosten von 28,5 Mrd. US-Dollar aufgelaufen sein, die über einen langen Zeitraum in der Bilanz abgeschrieben werden. Um dieses Geld wieder einzuspielen, müsste Boeing mindestens 1300 Dreamliner verkaufen, bevor der erste Cent verdient werden könnte.

Auch bei der neuen Generation der Boeing B-747 wurde offenbar solcherlei Bilanzkosmetik angewandt. Die Fortentwicklung dürfte zwar nur den vergleichsweise geringen Betrag von 2,6 Mrd. US-Dollar gekostet haben. Doch Verkäufe für den neuen Typ sind absolute Mangelware. Während früher mit dem Jumbojet massiv Geld verdient worden ist, trocknet diese Quelle nun aus.

Die Börse verlor ob solcher Meldungen das Vertrauen in die mittelfristige Gewinnträchtigkeit von Boeing. In kürzester Zeit sank der Börsenwert des Konzerns um acht Milliarden Dollar, der Kurs fiel um zwölf Prozent. (LS)

Weitere Business Travel-News

Lufthansa
(0)

Gunter Pleuger soll Streit mit Piloten schlichten

Der ehemalige deutsche UN-Diplomat Gunter Pleuger soll im festgefahrenen Tarifstreit zwischen dem LH-Management und den eigenen Piloten vermitteln. Weitere Streiks sind damit wohl vorerst vom Tisch. mehr

 

Boot Düsseldorf
(0)

Weniger Segler auf Wassersport-Messe

Segler könnten auf deutschen Gewässern schon bald zu einem seltenen Anblick werden: Bei Einsteigern in den Wassersport sind nach Angaben des Bundesverbands Wassersportwirtschaft zunehmend Motorboote gefragt. mehr

 

American Express Global Business Travel
(0)

Thomas Weigl wird Verkaufschef

Wechsel in der Verkaufsleitung von American Express Global Business Travel in Deutschland: Thomas Weigl (Foto) hat Thorsten Hild abgelöst. mehr

 

ANA
(0)

Mehr Kapazität für Düsseldorf

Die größte Fluggesellschaft Japans findet zunehmend Gefallen an ihrer sechsten Europa-Destination. Mit Beginn des Sommerflugplans wird Düsseldorf mit größeren Jets angesteuert. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media