Bremen

(0)

Sun Air zieht sich schon wieder zurück

Die dänische Regional-Airline Sun Air, die als Franchise-Partner von British Airways seit Ende Oktober ex Bremen nach London und Manchester fliegt, will Bremen den Rücken kehren. Und auch Hamburg verliert eine London-Route von British Airways.

Seite 1 von 2
von Rita Münck, 16.02.2017, 17:52 Uhr
Der British-Airways-Partner Sun Air verabschiedet sich aus Bremen. Er setzte solch 32-sitzige Dornier Do-328 ein.
Foto: Sun-Air

Mit einer großen Party auf dem Rollfeld hatte British Airways beziehungsweise Franchise-Partner Sun Air am 31. Oktober 2016 den Erstflug von Bremen zum London City Airport (LCA) gefeiert. Gleich mit zwei Maschinen vom Typ Dornier Do-328 – mit jeweils 32 Sitzen – war Sun Air in Bremen angetreten: eine für die werktäglichen Flüge nach London, die andere für Flüge Richtung Manchester. Nun kommt das schnelle Aus: Schon am 25. Februar wird der vorerst letzte Sun-Air-Flug ex Bremen stattfinden.

Offiziell zieht sich Sun Air aus Bremen zurück, weil sie die Maschinen auf anderen Märkten aktuell besser nutzen kann. Der dänische Wettbewerber Jet Time verabschiedet sich offenbar von etlichen Routen, wo Sun Air nun Potenzial sieht. Zumindest mehr als aktuell in Bremen, wo Sun Air mutig mit je zwei täglichen Flügen (morgens und abends) nach London und Manchester unterwegs war.

Einem Insider zufolge waren die beiden Maschinen aber nicht so stark ausgelastet, wie es sich das Sun-Air-Management erhofft hatte. Die Zahl der verkauften Tickets sei sehr schwankend gewesen. Die Frequenzen auf der Manchester-Route habe Sun Air daher schon sehr frühzeitig zurückgefahren. Nun also folgt der Abschied. Damit verschwindet auch die Marke British Airways (BA) wieder aus Bremen.

 
 
1 spacer 2

Weitere Business Travel-News

Air Berlin
(0)

Kunden können vorübergehend keine Meilen einlösen

Kunden von Air Berlin können derzeit keine Bonus-Meilen in Prämien oder Flüge einlösen. Dieser Dienst des Vielflieger-Programms Topbonus ist vorübergehend nicht verfügbar. mehr

 

Car-Sharing-Allianz
(0)

Sixt scheut klares Dementi

Schließen sich die Car-Sharing-Anbieter Drive Now und Car2go zusammen? Entsprechende Gerüchte gibt es seit Monaten. Ganz unwahrscheinlich ist eine solche Fusion jedenfalls nicht mehr. Drive-Now-Miteigentümer Sixt jedenfalls scheut ein klares Dementi. mehr

 

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

Wichtigste Airline für den Hauptstadt-Flughafen

Sie haben einiges gemeinsam, etwa folgenlose Ankündigungen. Am BER kippen immer wieder die Eröffnungstermine. Air Berlin versprach oft schwarze Zahlen – und ist jetzt insolvent. Was wird nun aus dem Flughafen? mehr

 

Air Berlin
(0)

Gehalt von Winkelmann abgesichert

Die Gläubiger von Air Berlin müssen nach dem Insolvenz-Antrag um ihr Geld bangen. Der Chef der Fluggesellschaft, Thomas Winkelmann, hat diese Sorge nicht. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media