Terror in Brüssel

(0)

Explosionen erschüttern Airport

Der Flughafen von Brüssel ist offenbar Ziel einer Terrorattacke geworden. Es kam zu mehreren Explosionen im Terminal.

22.03.2016, 08:42 Uhr
Von dem betroffenen Abflugterminal steigt Rauch auf, Teile der Fassade sind vom Druck der Explosion im Inneren geborsten.
Foto: @News_Executive

Dieser Artikel wird laufend aktualisiert.

Am Brüsseler Flughafen Zaventem ist es am heutigen Morgen zu zwei Explosionen gekommen. Sie haben sich gegen acht Uhr morgens in der Abflughalle ereignet, wie der Flughafen der Nachrichtenagentur Belga bestätigte. Reisende werden evakuiert, Rettungsdienste sind vor Ort. Nach Angaben von Augenzeugen soll es viele Verletzte geben. Mehrere Menschen sind getötet worden.

Die Terrorwarnkategorie in Belgien wurde auf die höchste Stufe angehoben, wie ein Sprecher von Innenminister Jan Jambon mitteilte.

Wie Belga meldet, sollen vor den Explosionen Schüsse gefallen sein. Eine Person habe etwas auf Arabisch gerufen, berichteten mehrere Menschen vor Ort der Nachrichtenagentur Belga.

Eine der Detonationen soll dem Vernehmen nach in unmittelbarer Nähe zum Check-in-Schalter von American Airlines erfolgt sein. Der belgische Sender VRT berichtet, dass die Explosionen am Brüsseler Flughafen ein Selbstmordanschlag gewesen seien. Ein BBC-Korrespondent sprach davon, dass es zwei Explosionen im Abstand von 10 bis 15 Sekunden gegeben habe.

Wie aus Internet-Videos hervorging, wurden Fluggäste und -mitarbeiter vom Flughafen-Personal zunächst aufgefordert, in den Terminals A und B zu bleiben und nicht zum Hauptterminal zu kommen. Auf den Bildern war zu sehen, dass viele Passagiere zunächst ruhig auf weitere Informationen warteten. Später war zu hören, wie die Menschen aufgefordert wurden, sich an einem bestimmten Gate einzufinden, von dem aus sie in Sicherheit gebracht werden sollten.

Der regionale Katastrophenplan ist ausgelöst worden, wie Belga unter Berufung auf Provinzgouverneur Lodewijk De Witte berichtet. Die zuständigen Behörden stimmten sich nun mit dem nationalen Krisenzentrum ab. Sämtliche Flüge nach Brüssel-Zaventem werden umgeleitet, der Airport bleibt mindestens bis 6 Uhr am Mittwoch für den Flugverkehr geschlossen. Der Verkehr zum Flughafen ist auf Anordnung der Polizei unterbrochen, wie das Bahnunternehmen SNCB über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte. (dpa/LS)

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

Air-Berlin-Boss Stefan Pichler
(0)

„Alle Flüge werden durchgeführt“

Nach den Ankündigungen zum neuen Schrumpfkurs bei Air Berlin versucht CEO Stefan Pichler die Wogen im Markt zu glätten. Er verspricht, dass alle Flüge stattfinden werden. mehr

 

Leonardo Hotels
(0)

Weiter auf Wachstumskurs

Die Leonardo Hotels haben allein 2016 bislang sieben neue Häuser eröffnet. In den kommenden zwei Jahren sollen weitere Hotels, unter anderem in München, folgen. mehr

 

Viking Freya
(0)

Havarie wohl menschliches Versagen

Die Ursache fürs Schiffsunglück bei Erlangen bleibt mysteriös. Allerdings bestätigt die Polizei nun erstmals, dass der Unfall der Viking Freya vermutlich auf menschliches Versagen zurückzuführen sei. mehr

 

Iata
(0)

Zahl der randalierenden Fluggäste gestiegen

Aus Frust, Stress oder wegen zu großen Alkoholkonsums: Weltweit haben Ausraster im Flugzeug um ein Sechstel zugenommen. Die meisten Randalierer sind Männer. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media