Carsharing-Konsolidierung

(0)

Snappcar schluckt Tamyca

Der niederländische Carsharing-Anbieter Snappcar will mit der Übernahme von Tamyca aus Aachen zu einer der größten Plattformen seiner Art in Europa aufsteigen.

12.09.2017, 11:24 Uhr

Das Unternehmen zähle nun fast 400.000 Mitglieder, die sich rund 45.000 Autos in den Niederlanden, Dänemark, Schweden und nun auch Deutschland teilen, heißt es in einer Mitteilung. Mit der Übernahme, die bereits Mitte August abgeschlossen wurde, sollen den Mietern und Vermietern in Deutschland bessere Konditionen geboten werden können. Als Versicherungspartner steht nun auch in Deutschland die Allianz bereit. Über Kaufpreis und Details der Transaktion wurden keine Details genannt.

Mit seiner Plattform will Snappcar das Mieten und Vermieten privater Fahrzeuge erleichtern. Ziel sei es, bis 2022 die Zahl der Autos in Europa um fünf Millionen zu reduzieren, um weniger CO2-Ausstoß in den Städten zu erreichen. Hinter Snappcar stehen unter anderem Investoren wie Europcar. Die Tamyca GmbH wurde 2010 als Carsharing-Plattform in Aachen gegründet. Erst vor wenigen Wochen übernahm das Start-up die Nutzer von Carunity, einem Projekt des Automobil-Herstellers Opel. In den vergangenen Wochen integrierte Snappcar bereits alle deutschen Nutzer ins eigene europaweite System. Man wolle dem guten Ruf, den Tamyca genossen habe, weiter gerecht werden, sagte Victor van Tol, Gründer und Chef von Snappcar. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Puerto Rico
(0)

Hurrikan trifft auf Insel

Der Hurrikan „Maria“ hat die US-Karibik-Insel Puerto Rico erreicht. Zum Glück schwächte er sich zuvor ein wenig ab. mehr

 

Mövenpick Hotels & Resorts
(0)

Julien Bonafous übernimmt Vertrieb

Julien Bonafous beginnt auf der neuen Position Vice President Sales bei Mövenpick Hotels & Resorts. Er soll den globalen Vertrieb des Schweizer Hotelunternehmens stärken. mehr

 

Indien
(0)

Mumbai steht unter Wasser

Schwerer Monsunregen hat zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen die indische Metropole Mumbai überschwemmt und den Verkehr zeitweise zum Erliegen gebracht. mehr

 

Deutscher Luftverkehr
(0)

Vorfälle mit Drohnen nehmen zu

Eine neue Statistik gibt Anlass zur Sorge. Flugzeugführer werden im deutschen Luftraum immer öfter durch Drohnen behindert. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media