Corporate Rates Club

(0)

Zweistelliges Umsatzplus

Erfolgreiches Geschäftsjahr für den Corporate Rates Club: Die Hotelbuchungsplattform für Geschäftsreisende konnte ihre Umsätze 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent steigern. Auch für 2017 hat Geschäftsführer Michael Krenz wieder große Wachstumsziele.

16.03.2017, 11:52 Uhr
CRC-Geschäftsführer Michael Krenz will mit seiner Hotelbuchungsplattform auch 2017 kräftig wachsen.
Foto: fvw/Martin Jürs

Geplant war für 2016 ein Umsatzzuwachs von 20 Prozent: Diese Vorgabe hat der Corporate Rates Club (CRC) deutlich übertroffen. So stieg der Umsatz der Hotelbuchungsplattform für Geschäftsreisende im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2015 um stolze 40 Prozent auf 24,8 Mio. Euro. Für 2017 peilt CRC-Geschäftsführer Michael Krenz erneut eine Umsatzsteigerung an und rechnet mit einem 25-prozentigen Zuwachs. Konkrete Angaben zum Ergebnis gab es nicht, doch lag der Gewinn des Stralsunder Unternehmens 2016 wie im Vorjahr im mittleren sechsstelligen Bereich.

Zur positiven Bilanz trugen laut CRC höhere Geschäftsreiseumsätze der Bestandskunden sowie die Gewinnung von Neukunden bei. So buchen jetzt auch die Geschäftsreisenden von Toyota Deutschland, Teile der Finanzgruppe um die DZ Bank AG, wie etwa Union Investment sowie die Brunel GmbH, ein Ingenieurdienstleister mit fast 3000 Mitarbeitern und über 40 Niederlassungen allein in Deutschland, ihre Hotelübernachtungen über die CRC-Plattform.

Im laufenden Jahr soll die Buchungsplattform eine neue Suchfunktion mit optimierter Nutzerfreundlichkeit erhalten. Zudem ist laut CRC-Chef Krenz geplant, das Layout der Anwendung einem Facelift zu unterziehen. Ebenso steht die Entwicklung einer mobilen Web-Version auf der Agenda, um die Nutzung auf verschiedenen Endgeräten zu vereinfachen. Darüber hinaus sollen dieses Jahr weitere Abrechnungsoptionen freigeschaltet werden, so Krenz.

Für mehr Geschäft soll außerdem die im vergangenen Jahr geschlossene Kooperation mit dem MICE-Portal sorgen, über das die CRC-Kunden auch Tagungen, Kongressen und Firmen-Events buchen können. Erste Großkunden wie die Techniker Krankenkasse nutzen das System bereits im Testverfahren. (MAJ)

Weitere Business Travel-News

Air Berlin vor Aufteilung
(0)

Start der Verkaufsverhandlungen

Bei Air Berlin soll nach der Insolvenz alles ganz schnell gehen. Lufthansa will sich möglichst rasch einen Teil an der Flotte sichern. Wann die Konkurrenten mit ins Spiel kommen, ist noch offen. mehr

 

Insolvente Airline
(0)

Air Berlin appelliert an die Reiseveranstalter

Wegen der Unsicherheit über den kurzfristigen Fortbestand des Air-Berlin-Betriebs zahlen die Veranstalter Flugtickets nur noch kurzfristig. Die CCO von Air Berlin und Niki versuchen, die Großkunden an Bord zu halten. mehr

 

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

Gewerkschaften sorgen sich um Beschäftigte

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die insolvente Air Berlin zu Verhandlungen über einen Sozialtarifvertrag aufgefordert. Auch die Industriegewerkschaft Luftverkehr (IGL) macht sich Gedanken über die Mitarbeiter. mehr

 

Deutschland-Tourismus
(0)

Umsatzplus für Hoteliers und Gastwirte

Im Gastgewerbe in Deutschland klingeln die Kassen. Umsätze und Übernachtungszahlen gehen nach oben. Die Branche blickt optimistisch in die nähere Zukunft. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media