CWT

(0)

Kooperation mit Start-up-Plattform

Die Technik treibt die Geschäftsreisebranche. Darauf reagiert Dienstleister CWT und kooperiert künftig mit dem Gründerzentrum Plug and Play in den USA.

26.02.2016, 12:16 Uhr
Hier spielt die Musik: Online-Anwendungen werden im Business-Travel immer wichtiger. Auch deshalb kooperiert CWT nun mit der Plattform Plug and Play aus den USA.
Foto: Thinkstock

Geschäftsreiseanbieter CWT arbeitet künftig mit Plug and Play zusammen, einem Start-up-Gründerzentrum im US-amerikanischen Silicon Valley. Der Geschäftsreisedienstleister will durch die Kooperation bei der Auswahl der meistversprechenden Start-ups für hochmoderne Produkte und Services im Segment Tourismus mitwirken und sich den Zugriff auf entsprechende Lösungen sichern.

Die Start-up-Plattform unterhält dabei mit Travel & Hospitality einen eigenen Bereich für die Reisebranche. Mit Unterstützung durch CWT wird Plug and Play in diesem Jahr jeweils 20 bis 30 Start-ups in seine zwei Travel-&-Hospitality-Förderklassen aufnehmen. Alle Start-ups, die für das dreimonatige Programm zugelassen werden, erhalten die Möglichkeit, sich von Mentoren aus führenden Unternehmen der Reise- und Hotelbranche beraten zu lassen.

„Durch die Zusammenarbeit mit Plug and Play können wir Start-ups aktiv dabei unterstützen, sich einen Weg durch die komplexen Strukturen der Reisebranche zu bahnen”, sagt Vincent Lebunetel, Vice President Corporate Innovation bei CWT. Gleichzeitig lerne man neue Sichtweisen auf die eigene Branche kennen und knüpfe wichtige Kontakte zu zukünftigen Marktführern und zu den Entwicklern aktueller Geschäftsreiseinnovationen, so Lebunetel weiter.

Plug and Play nimmt pro Jahr mehrere Tausend Start-ups unter die Lupe. In den vergangenen zehn Jahre hat das Unternehmen eigenen Angaben zu Folge mehr als 2000 von ihnen gefördert. Dafür arbeitet Plug and Play unter anderem mit gut 180 Venture-Capital-Firmen, 300 Unternehmen sowie 50 Universitäten in den USA aber auch auf internationaler Ebene zusammen. (MAJ)

Weitere Business Travel-News

Emirates | Turkish Airlines
(0)

Laptops bis zum Boarding nutzen

Auf die Verbannung von größeren Elektronikgeräten seitens der USA und Großbritanniens auf bestimmten Flugstrecken, reagieren nun die ersten beiden Carrier. Sie kündigen einen neuen Service an, um die Folgen des Banns zu minimieren. mehr

 

Germanwings-Absturz
(0)

Gedenkskulptur für Opfer enthüllt

Direkt am Absturzort des Germanwings-Jets in den französischen Alpen soll eine Gedenkskulptur aufgestellt werden. Das Kunstwerk wurde nun vor Angehörigen auf einer Gedenkfeier enthüllt. mehr

 

Mexikanischer Drogenkrieg
(0)

Holland America Line streicht Acapulco

Zu gefährlich: Acapulco wird nicht mehr von Schiffen der Holland America Line angesteuert. Denn die Küstenstadt ist vom Drogenkrieg in Mexiko besonders stark betroffen. mehr

 

Cockpit-Sicherheit
(0)

Vier-Augen-Prinzip auf dem Prüfstand

Das kurz nach dem Germanwings-Absturz eingeführte Vier-Augen-Prinzip im Flugzeug-Cockpit steht bei den größeren deutschen Airlines auf dem Prüfstand. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media