DB

(0)

Bei scharfen Grenzkontrollen weniger Züge ins Ausland

Bahnchef Rüdiger Grube hat vor gravierenden Folgen gewarnt, sollten an der deutschen Grenze wegen des Flüchtlingsandrangs scharfe Kontrollen eingeführt werden. Würden die Grenzen wieder streng überwacht, müsse der Konzern Verbindungen ins Ausland einstellen.

02.02.2016, 14:53 Uhr
DB-Chef Rüdiger Grube
Foto: Deutsche Bahn AG

„Die Freizügigkeit des Schengen-Abkommens ist die Grundlage unseres internationalen Zugverkehrs“, sagte Grube der „Bild“-Zeitung. Würden die Grenzen wieder streng überwacht, müsse die Deutsche Bahn Verbindungen ins Ausland einstellen. „Die dann anfallenden Kontrollen und Verzögerungen wären nicht tragbar.“ Ein Bahnsprecher ergänzte, die Bahn-Mitarbeiter seien zu Passkontrollen nicht befugt und auch nicht entsprechend ausgebildet.

Indes verlängert Dänemark die vorübergehenden Passkontrollen an den deutschen Grenzübergängen um weitere 20 Tage. Die Regierung ergreife die Maßnahme, weil sie notwendig sei, um eine „instabile Situation“ in Dänemark zu verhindern, sagte Integrationsministerin Inger Støjberg am Dienstag. Dänemark kontrolliert seit Anfang Januar stichprobenartig Pässe bei der Einreise. Damit hatte die Regierung auf die systematischen Kontrollen reagiert, die Schweden an der Grenze zu Dänemark eingeführt hatte. Verkehrsunternehmen sind seit dem 4. Januar verpflichtet, alle Passagiere in Zügen, Bussen und Fähren aus Dänemark zu überprüfen. Die schwedischen Kontrollen gelten vorerst bis zum 8. Februar. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Mindestlohn
(0)

Erhöhung von vier Prozent

Der staatlich festgelegte deutsche Mindestlohn wird sich nächstes Jahr auf 8,84 Euro erhöhen. Das legte die Mindestlohn-Kommission fest. Der Dehoga beklagt den erneuten Eingriff in die Tarifautonomie. mehr

 

Großbritannien
(0)

Skyscanner registriert höhere Flugnachfrage

Das Brexit-Referendum hat womöglich nicht nur negative Effekte. Die Flugbuchungen von Reisenden in Richtung Großbritannien ziehen momentan stark an. mehr

 

Frankreich
(0)

Bade-Polizisten werden bewaffnet

Vermehrte terroristische Anschläge führen zu zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen. Polizisten im Rettungsschwimmer-Einsatz an den französischen Küsten sollen in diesem Sommer am Strand Waffen tragen. mehr

 

Condor
(0)

Fernflüge rücken in den Fokus

Der zur Thomas Cook Group gehörende größte deutsche Ferienflieger setzt mehr denn je auf Interkont-Dienste. Auf Mittelstrecken schmerzen hingegen die fehlenden Flüge in die Türkei und nach Ägypten. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media