DB

(0)

Bei scharfen Grenzkontrollen weniger Züge ins Ausland

Bahnchef Rüdiger Grube hat vor gravierenden Folgen gewarnt, sollten an der deutschen Grenze wegen des Flüchtlingsandrangs scharfe Kontrollen eingeführt werden. Würden die Grenzen wieder streng überwacht, müsse der Konzern Verbindungen ins Ausland einstellen.

02.02.2016, 14:53 Uhr
DB-Chef Rüdiger Grube
Foto: Deutsche Bahn AG

„Die Freizügigkeit des Schengen-Abkommens ist die Grundlage unseres internationalen Zugverkehrs“, sagte Grube der „Bild“-Zeitung. Würden die Grenzen wieder streng überwacht, müsse die Deutsche Bahn Verbindungen ins Ausland einstellen. „Die dann anfallenden Kontrollen und Verzögerungen wären nicht tragbar.“ Ein Bahnsprecher ergänzte, die Bahn-Mitarbeiter seien zu Passkontrollen nicht befugt und auch nicht entsprechend ausgebildet.

Indes verlängert Dänemark die vorübergehenden Passkontrollen an den deutschen Grenzübergängen um weitere 20 Tage. Die Regierung ergreife die Maßnahme, weil sie notwendig sei, um eine „instabile Situation“ in Dänemark zu verhindern, sagte Integrationsministerin Inger Støjberg am Dienstag. Dänemark kontrolliert seit Anfang Januar stichprobenartig Pässe bei der Einreise. Damit hatte die Regierung auf die systematischen Kontrollen reagiert, die Schweden an der Grenze zu Dänemark eingeführt hatte. Verkehrsunternehmen sind seit dem 4. Januar verpflichtet, alle Passagiere in Zügen, Bussen und Fähren aus Dänemark zu überprüfen. Die schwedischen Kontrollen gelten vorerst bis zum 8. Februar. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Hamburg Süd
(0)

Reiseagentur von Verkaufsplänen betroffen

Die Reederei Hamburg Süd, zu der auch die gleichnamige Reiseagentur gehört, wird an die dänische Maersk-Gruppe verkauft. Wie es mit dem Reisebüro weitergeht, ist offen. mehr

 

Frankfurt Airport
(0)

Lufthansa kritisiert neue Entgeltverordung

Die veränderte Gebührenordung für den Flughafen Frankfurt bevorteile Newcomer weiterhin unangemessen. So lautet die Kritik von Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister auf die Entscheidung des hessischen Wirtschaftsministers. mehr

 

Fraport
(0)

Ryanair erhält weniger Vorteile in Frankfurt

Der hessische Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir hat die großen Rabatt-Vorteile für neue Airlines auf dem Frankfurter Flughafen gekippt. Rabatte gibt es nun für alle Airlines. mehr

 

Flixbus
(0)

Fernbus-Anbieter entdeckt Wirtschaftlichkeit

Bisher ist die junge Branche um Marktführer Flixbus hauptsächlich für extrem niedrige Preise und fehlende Gewinnmargen bekannt. Das könnte sich laut Medienberichten bald ändern. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media