Deutsche Bahn

(0)

Bahn-Funknetz hat Lücken

Das digitale Funknetz der Deutschen Bahn, mit dem Notrufe an Lokführer abgesetzt werden können, ist nicht lückenlos. Dennoch sieht die Bahn keine Sicherheitslücken auf den Strecken.

Seite 1 von 2
25.02.2016, 17:47 Uhr
Auf einigen Kilometern sind die Lokführer nicht über den Notfallfunk erreichbar.
Foto: Deutsche Bahn AG

Die Deutsche Bahn hat bestätigt, dass das digitale Funktnetz des Unternehmens Lücken hat. Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) habe aber bestätigt, dass kein Bahnunfall bekannt sei, der auf Mängel bei der Funkverbindung zurückzuführen wäre, sagten Bahnsprecher in Stuttgart und Berlin.

Nach dem Zugunglück im bayerischen Bad Aibling wurde spekuliert, dass ein Notruf des Fahrdienstleiter möglicherweise die beiden Lokführer wegen eines Funklochs nicht erreicht hat. Das hat sich bislang nicht bestätigt. Die Ermittlungen zur Aufklärung der Unglücksursache wurden aber auf diesen Aspekt ausgeweitet.

Das digitale Funknetz GSM-R ist nach Angaben des Berliner Bahnsprechers entlang von rund 29.000 Kilometern des insgesamt 33.000 Kilometer langen Streckennetzes installiert. Bei mehr als 99 Prozent der GSM-R-Strecken funktioniere der Funkempfang. Gebe es eine Störung, benutzten Fahrtdienstleiter und Lokführer stattdessen den öffentlichen Mobilfunk. In den Langsamfahrstellen-Verzeichnissen der Bahn sei ausgewiesen, an welchen Stellen dies der Fall sei.

Auf diese Verzeichnisse berufe sich offensichtlich der Südwestrundfunk (SWR), der von 52 Funklöchern auf insgesamt fast 60 Kilometern Strecke berichtet hatte. Der Bahnsprecher sagte, für all diese Stellen gebe es jeweils mit dem EBA abgestimmtes Verfahren, je nach Länge und Tempo, mit dem sie von Zügen überfahren werden. Kurze Abschnitte von wenigen Metern ohne Funkverkehr seien meist unbedenklich. Bei längeren Abschnitten müsse auf den öffentlichen Mobilfunk umgestellt werden.

 
 
1 spacer 2

Weitere Business Travel-News

LOT Polish Airlines
(0)

Häufiger nach Tokio und Seoul

Die polnische Fluggesellschaft etabliert sich zunehmend als Fernost-Carrier. Sowohl nach Japan als auch nach Südkorea werden die Frequenzen erhöht. mehr

 

Wegen sexueller Übergriffe
(0)

Air India führt Sitzreihe für Frauen ein

Müssen Frauen auf Flügen in Indien vor sexuellen Übergriffen geschützt werden? Die indische Fluglinie Air India meint ja und verspricht, eine Sitzreihe für alleinreisende Frauen zu reservieren. mehr

 

Gambia
(0)

Vor Reisen ins Land wird gewarnt

Das Auswärtige Amt hat für Gambia eine Reisewarnung ausgesprochen und den Sicherheitshinweis für das westafrikanische Land damit verschärft. mehr

 

Neuer COO
(0)

Trainline erweitert Management-Team

Trainline ernennt Mark Brooker zum ersten Chief Operating Officer. Der neue COO verantwortet beim Vertriebsportal für Bahntickets die Bereiche Marketing und Produkt. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media