Deutsche Bahn

(0)

Kein Erfüllen der GDL-Forderungen

Der DB-Personalvorstand Ulrich Weber (Foto) will das Ultimatum der Lokführer-Gewerkschaft GDL nicht akzeptieren. Nun droht ab Donnerstag ein neuer Ausstand.

17.02.2015, 13:53 Uhr

Die Deutsche Bahn will die mit einem Ultimatum verbundene Forderung der Lokführer-Gewerkschaft GDL nicht erfüllen. Das könnte bedeuten, dass die GDL am Mittwoch die Lokführer erneut zum Streik aufrufen wird.

Das von der Gewerkschaft vorgelegte Papier gebe nicht den Stand der gemeinsamen Verhandlungen wieder, sondern enthalte Maximalforderungen der GDL, stellte Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber in Berlin fest. „Verhandlungen verlaufen nicht nach dem Prinzip Pistole auf die Brust“, fügte er hinzu.

Die Gewerkschaft hatte die Bahn zuvor aufgefordert, bis Mittwoch um 11 Uhr ein Protokoll zu unterzeichnen, das den Verhandlungsstand aus Sicht der GDL wiedergibt. Geschehe dies nicht, werde er am selben Tag den GDL-Spitzengremien eine Fortsetzung der Streiks empfehlen, schrieb der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky.

Die GDL will Tarifverträge auch für Berufsgruppen jenseits der Lokführer durchsetzen, und zwar unabhängig von Tarifverträgen, die die Bahn mit der konkurrierenden Gewerkschaft EVG abgeschlossen hat. (dpa)

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

Kongressstandort Deutschland
(0)

Weniger Veranstaltungen, mehr Teilnehmer

Der Tagungsmarkt hierzulande legt weiterhin zu. Immer mehr Kongressteilnehmer kommen nach Deutschland, obwohl die Zahl der Veranstaltungen rückläufig ist. mehr

 

Air Berlin
(0)

Konzernverlust von einer Dreiviertel Milliarde Euro

Das Minus von Air Berlin im Jahr 2016 ist höher ausgefallen als bisher erwartet. Finanzvorstand Dimitri Courtelis wird später am heutigen Tag die Details erklären. mehr

 

Deutsche Bahn
(0)

Milliarden für Bahnhöfe

Neue Rolltreppen, Aufzüge, Anzeigetafeln und Bänke: Die Deutsche Bahn will in den kommenden fünf Jahren 5,5 Mrd. Euro in ihre Bahnhöfe investieren. Damit steigen die Ausgaben laut dpa auf Rekordniveau. mehr

 

Luftfahrt
(0)

Piloten wieder allein im Cockpit

Zwei Jahre nach dem Absturz der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen wollen die großen deutschen Fluggesellschaften eine eigens eingeführte Sicherheitsvorgabe zurücknehmen. Demnach darf sich ab spätestens Juni wieder eine Person allein im Cockpit aufhalten. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media