Deutsche Bahn

(0)

Kein Erfüllen der GDL-Forderungen

Der DB-Personalvorstand Ulrich Weber (Foto) will das Ultimatum der Lokführer-Gewerkschaft GDL nicht akzeptieren. Nun droht ab Donnerstag ein neuer Ausstand.

17.02.2015, 13:53 Uhr

Die Deutsche Bahn will die mit einem Ultimatum verbundene Forderung der Lokführer-Gewerkschaft GDL nicht erfüllen. Das könnte bedeuten, dass die GDL am Mittwoch die Lokführer erneut zum Streik aufrufen wird.

Das von der Gewerkschaft vorgelegte Papier gebe nicht den Stand der gemeinsamen Verhandlungen wieder, sondern enthalte Maximalforderungen der GDL, stellte Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber in Berlin fest. „Verhandlungen verlaufen nicht nach dem Prinzip Pistole auf die Brust“, fügte er hinzu.

Die Gewerkschaft hatte die Bahn zuvor aufgefordert, bis Mittwoch um 11 Uhr ein Protokoll zu unterzeichnen, das den Verhandlungsstand aus Sicht der GDL wiedergibt. Geschehe dies nicht, werde er am selben Tag den GDL-Spitzengremien eine Fortsetzung der Streiks empfehlen, schrieb der GDL-Vorsitzende Claus Weselsky.

Die GDL will Tarifverträge auch für Berufsgruppen jenseits der Lokführer durchsetzen, und zwar unabhängig von Tarifverträgen, die die Bahn mit der konkurrierenden Gewerkschaft EVG abgeschlossen hat. (dpa)

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

BER
(0)

Sondersitzung des Aufsichtsrats beantragt

Nach der Entlassung von Technik-Chef Jörg Marks am neuen Hauptstadt-Flughafen sehen Aufsichtsratsmitglieder Klärungsbedarf. Es sei eine Sondersitzung im Gespräch, sagte ein Aufsichtsratsmitglied der „Deutschen Presse-Agentur“. mehr

 

GfK-Konsumklimastudie für Februar 2017
(0)

Stimmung fällt etwas ab

Nach dem glänzenden Start in das Jahr 2017 ist die Verbraucherstimmung in Deutschland im Februar wieder gefallen. Sowohl die Konjunktur- und Einkommenserwartung als auch die Anschaffungsneigung gehen zurück. mehr

 

Frankfurt Airport
(0)

Für Billigflieger wappnen

Deutschlands größter Airport könnte – nicht zuletzt wegen expansiver Billigflieger – in Kürze an seine Kapazitätsgrenze stoßen. Die Planungen für einen kurzfristigen Kapazitätsausbau laufen an. mehr

 

Flughafen Amsterdam
(0)

Bruchlandung wird untersucht

Nach der Bruchlandung einer Maschine der britischen Regional-Fluggesellschaft Flybe suchen die Behörden nach der Unfallursache. Womöglich lag es am Sturm. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media