Dorint Hotels & Resorts

(0)

Touristischer Vertrieb unter neuer Leitung

Bei den Dorint Hotels und Resorts ist Stefanie Moormann künftig für den touristischen Vertrieb verantwortlich. Sie verfügt über umfangreiche Marketing- und Vertriebserfahrungen im Veranstalter- und Hotelbereich.

29.02.2016, 10:44 Uhr
Stefanie Moormann
Foto: Dorint Hotels

Stefanie Moormann leitet künftig den touristischen Vertrieb bei der Neue Dorint GmbH. Die gebürtige Hamburgerin verfügt über umfangreiche Marketing- und Vertriebserfahrungen sowohl im Veranstalter- als auch im Hotelbereich.

Vor ihrem Wechsel zu den Doirint Hotels & Resorts war Moormann als Bereichsleiterin Marketing und Vertrieb für den Portugal-Spezialisten Olimar tätig. Zu den weiteren beruflichen Stationen Moormanns zählten die TUI und die Orascom Development Holding. Bei dem FTI-Anteilseigner baute sie unter anderen in Köln als Director Business Development das Verkaufsbüro der Hotelsparte für die Märkte Deutschland, Österreich, Schweiz, Benelux und Frankreich auf.

Moormann hat bei Dorint Julia Ueding abgelöst, die die Hotelkette verlassen hat.

Die Neue Dorint mit Sitz in Köln betreibt mit der Marke Dorint Hotels & Resorts europaweit 39 Häuser und bschäftigt rund 3300 Mitarbeiter in Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz und in Österreich. (MAJ)

Weitere Business Travel-News

Korean Air
(0)

Strafgebühr für No-Shows

Passagiere, die ihren gebuchten Flug nicht antreten, zahlen künftig 120 US-Dollar Strafe. Das gilt nicht, wenn sie vorher rechtmäßig stornieren. mehr

 

BTW
(0)

Merkel beim Tourismusgipfel

Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt zum Gipfel des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW). Außerdem geht um es den interkulturellen Dialog und Digitalisierung. mehr

 

Hotellerie
(0)

Millionenspritze für Dorint

Die Hotelkette Dorint will ihre verlustreichen Häuser in Amsterdam, Neuss und Potsdam abstoßen. Laut Medienberichten will will Miteigentümer Dirk Iserlohe außerdem 60 Millionen Euro für eine neue Gesellschaft einsammeln. mehr

 

Finanzen und Beteiligung
(0)

Dobrindts Verkehrswegeplan in der Kritik

270 Milliarden Euro: So viel will die Bundesregierung bis 2030 in Straßen, Schienen und Wasserwege stecken. Von Umweltschützern und der Opposition gibt es viel Gegenwind für Verkehrsminister Dobrindt. Es geht ihnen um Grundsätzliches. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media