Dossier Automobil-Branche (Teil 3)

(0)

Die besten Flüge nach Amerika

Die USA bleiben das Geschäftsreiseziel Nr. 1 der Deutschen, und Mexiko legt kräftig zu. Eine Übersicht über die besten Routen und Airlines, direkt und mit Umsteigen.

07.12.2015, 15:03 Uhr
Blick aus dem Flugzeug auf Miami.
Foto: Thinkstock

Ob nach New York, Detroit oder San Francisco: Geht es um internationale Flüge, sind die USA das am häufigsten angeflogene Business-Ziel. Und die Beliebtheit Amerikas bei deutschen Unternehmen wächst weiter: Mit mehr als 100.000 Geschäftsreisenden im 1. Halbjahr 2015 legten die USA im Vergleich zum Vorjahr volumenmäßig erneut um zwei Prozent zu, so eine Auswertung des Kreditkartenanbieters Airplus. Nur weil andere Ziele noch stärker wuchsen, sank der Anteil Amerikas am internationalen Geschäftsreiseaufkommen Deutschlands dennoch leicht von 28,3 auf 27,2 Prozent.

Zu den Top-Strecken gehören neben New York derzeit Chicago, Detroit, San Francisco, Washington und Boston. Die weitaus meisten deutschen Reisenden fliegen direkt – bevorzugt ab Frankfurt, aber auch München und Düsseldorf bieten gern genutzte Routen. Und schließlich, so Airplus: Mit 54 Prozent ist die Business Class die am meisten gebuchte Klasse für Transatlantikflüge. Etwa 41 Prozent der Reisenden nehmen hingegen in der Economy Platz; 5 Prozent dürfen in die First Class.

Fakt ist: Die weiterhin steigende Nachfrage nach US-Flügen lockt die Airlines auf den Plan. Air Berlin will ihr Fernstreckennetz ab Düsseldorf 2016 um vier neue Ziele erweitern, davon liegen mit Boston, Dallas und San Francisco gleich drei in den USA (plus Havanna in Kuba). Die skandinavische SAS expandiert ebenfalls in Richtung Westen: Mit Boston (via Kopenhagen), Los Angeles (via Stockholm) und Miami (via Kopenhagen/Oslo) kommen ebenfalls vier Verbindungen dazu.

Etliche Direktflüge

Aber auch wer Direktflüge ab Deutschland bevorzugt, hat eine große Auswahl. Allein in den USA werden insgesamt 23 Städte angesteuert, allerdings nicht alle ganzjährig. Das größte Angebot hält Lufthansa bereit: Ab Frankfurt fliegt Deutschlands größte Airline zu 16 Zielen, ab München zu 8 und ab Düsseldorf nach Chicago und New York. Auch der Urlaubsflieger Condor hat die USA im Programm, allerdings manche Strecken nur im Sommer.

Die drei großen US-Fluggesellschaften bieten darüber hinaus ab weiteren deutschen Airports Flüge an. Ab Berlin, Hamburg, Frankfurt und Berlin etwa startet UNITED, und ab Stuttgart fliegt Delta Air Lines in Richtung Atlanta. Düsseldorf findet sich bei Delta (Atlanta) und American Airlines (Chicago) im Netz; München ebenfalls bei Delta (Atlanta; Detroit ab Ende Mai 2016), American (Philadelphia) und United (Chicago, Houston, New York und Washington). Sämtliche Ziele sind ab Frankfurt erreichbar.

Obwohl weder deutsch noch amerikanisch, bedient auch Singapore die Strecke Frankfurt–New York. Wer auf keinen Direktflug angewiesen ist, klassischen Drehkreuze lebt, sollte sich zusätzlich die noch weit größere Zahl an Umsteigeverbindungen anschauen. Zu den Airlines, die Richtung USA genutzt werden, gehören Aer Lingus (via Dublin), Air France (via Paris), British Airways, Brussels (via Brüssel), KLM (via Amsterdam) und SAS (via Kopenhagen/Stockholm/Oslo). Natürlich bedienen auch die LH-Töchter Austrian (via Wien) und Swiss (via Zürich) Amerika. Ab London fliegt Virgin.

Umsteigen in Island

Zunehmend beliebter werden die Angebote der Icelandair: Die Isländer haben mit Anchorage, Boston, Chicago, Denver, Minneapolis, New York, Portland, Seattle und Wa shington gleich neun US-Destinationen im Angebot, hinzu kommen Edmonton, Halifax, Montreal, Toronto und Vancouver in Kanada (Angaben: Sommer 2016). Das Umsteigen in Keflavik ist schnell und bequem, zugleich jedoch bietet Icelandair attraktive Stopover-Programme auf der nordischen Insel an. Und dank eines Code Sharings mit Alaska Airlines und Jet-Blue können Dienstreisende nun auch zu Städten wie Austin, Detroit, Pittsburgh und Raleigh-Durham durchchecken.

Auch ins Billigsegment schließlich lohnt es sich, einen Blick zu werfen. Zwar hat Ryanair der Langstrecke vorerst eine Absage erteilt, doch Norwegian fliegt bereits, und WOW AIR hat dies angekündigt.

Ziele in Kanada, das laut Airplus bei deutschen Geschäftsreisenden um neun Prozent zugelegt hat (2,1 Prozent Gesamtanteil), bietet vor allem Air Canada. Ab Frankfurt und München werden Toronto, Montréal, Calgary und Ottawa (im Sommer) angeboten; Ziele in den USA sind über die kanadischen Drehkreuze erreichbar.

Mexiko stark im Kommen

Geschäftlich besonders stark im Kommen ist Mexiko als dritte Nordamerika-Destination. Airplus verzeichnet hier fürs erste Halbjahr 2015 sogar ein Plus von 25 Prozent – womit Mexiko mit 2,7 Prozent Gesamtanteil Kanada deutlich überrundet hat. Direkt nach Mexiko City kommt man ab Frankfurt derzeit allerdings nur mit Lufthansa.

Foto: BizTravel

Dossier: Automobil-Branche

Dossier Automobil-Branche (Teil 1)
(0)

Boom trotz VW-Skandals

Trotz des VW-Abgasskandals: Die PKW-Konjunktur läuft weiterhin rund und sorgt dafür, dass Deutschland Exportweltmeister ist. mehr

Dossier Automobil-Branche (Teil 2)
(0)

MICE-Ziele Island und Kanada

Island will sich als MICE-Ziel etablieren. Und Kanadas drittgrößte Stadt Vancouver gilt als eine der schönsten Metropolen und bedeutender Wirtschaftsstandort. mehr

 

Dossier: Stahlbranche

Dossier Stahlbranche (Teil 1)
(0)

Industrie im Umbruch

Chinesische Billig-Importe machen heimischen Stahlherstellern zu schaffen. Doch nach einigen dramatischen Jahren zeigen EU-Anti-Dumping-Initiativen nun erste positive Konsequenzen. mehr

Dossier Stahlbranche (Teil 2)
(0)

Deutsches Cowboy-Land in Texas

New York, Florida und Kalifornien gehören zu den beliebtesten US-Zielen deutscher Besucher. Ebenso faszinierend ist jedoch Texas, allein schon wegen seiner deutschen Vergangenheit. Eine spannende Region auch für MICE. mehr

 

Weitere Business Travel-Themen

Verpflegungspauschale
(0)

Neue Sachbezugswerte für 2017

Die amtlichen Werte, die für Mahlzeitengestellung außerhalb von Dienstreisen anzusetzen sind, wurden leicht erhöht. Der Betrag für Unterkunftskosten bleibt gleich. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media