Dossier Energie-Branche (Teil 3)

(0)

Sechs Tipps für MICE-Destinationen

Der perfekte Platz für das Event ist einer, der landschaftlich oder kulturell eine Menge zu bieten hat. Am besten beides: BizTravel stellt sechs Ziele vor.

von Oliver Graue, 03.03.2016, 16:50 Uhr
Oper im Meer: MICE und Events bieten sich nicht nur in der norwegischen Hauptstadt Oslo an.
Foto: Thinkstock

Business-Ziel Kanada

Kanada gehört nicht nur zu den wohlhabendsten Ländern der Welt, sondern auch zu den weltweit größten Förderern und Exporteuren von Erdöl und Erdgas. Angesichts der fallenden Preise leidet die Wirtschaft jedoch: Die kanadische Währung, eng an den Ölpreis gebunden, verliert derzeit an Wert. Für Reisende ist das ein Vorteil: Sie kriegen jetzt mehr für ihr Geld. Dabei lockt das Land die MICE-Planer schon mit seiner faszinierenden Natur, mit seiner Modernität und Lebensfreude: Die Kanadier zählen zu den glücklichsten Menschen der Welt. Jede Region bietet Besonderes – egal ob beispielsweise Victoria mit seinen hübschen Gärten und Mikrobrauereien, die Festival-Metropole Edmonton, das multikulturelle Toronto oder das romantische Québec. Und wer eigentlich in die USA muss, für den kann Kanada ebenfalls hilfreich sein: Die Einreiseprozedur gilt als deutlich entspannter als bei den amerikanischen Nachbarn. Mehr über Vancouver: go.biztravel.de/vancouver

MICE in Schottland

Nessie und mehr: Aberdeen ist vermutlich eine der reichsten, aber auch teuersten Sta?dte Europas. Kein Wunder – konzentriert sich im „europa?ischen Dallas“ doch die schottische O?lindustrie. Im Zuge des radikalen O?lpreisverfalls a?ndert sich derzeit allerdings einiges. Vor allem die Hotel- und Taxipreise gehen zum Teil deutlich runter, so dass sich die Stadt mit ihrer ausgebauten MICE-Infrastruktur inzwischen auch fu?r preissensiblere Firmen gut nutzen la?sst. Zumal es, etwa ab Frankfurt und Amsterdam, Direktflu?ge nach Aberdeen gibt und die Umgebung fu?r Incentives und Rahmenprogramme a?ußerst reizvoll ist. Golfpla?tze, Whisky-Destillerien und zahlreiche mittelalterliche Burgen in den schottischen Highlands locken Event-Teilnehmer. Und natu?rlich auch das freundliche Ungeheuer Nessie, das allerdings nicht in Aberdeen, sondern im weiter westlich gelegenen Sta?dtchen Inverness zu Hause ist. Schottland-Reportage: go.biztravel.de/schottland

Bern-Tipps für Travel Manager

Zytglogge, Lauben, Klee-Zentrum: Die Hauptstadt der Schweiz bietet Eventplanern eine enorme Vielfalt. MICE-Locations in der komplett als UNESCO-Weltkulturerbe geschützten Stadt gibt es reichlich. Wichtigste Attraktion ist der Uhrenturm (Zytglogge) mit seinem bis ins Detail durchdachte und im Mittelalter (!) konstruierten Uhrwerk. Stündlich genießen Besucher ein eigentümliches Spektakel mit krähendem Hahn, mit Bären, einem glockenschellenden Narren, klugen Löwen, Rittern und dem bärtigen Zeitgott Chronos. Faszinierend sind auch die Sandsteinbauten und die Lauben (Arkaden), welche die längste gedeckte Einkaufsstraße Europas bildet. Das Münster gehört zu den weiteren Sehenswürdigkeiten ebenso wie das Zentrum Paul Klee und das Albert-Einstein-Museum. Einen Ausflug wert ist das Emmental mit Besichtigung der berühmten Käserei. Flüge mit SkyWorks direkt ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien, Amsterdam. Mehr: go.biztravel.de/bern

MICE-Veranstaltungen auf Helgoland

Gut für Deutschlands einzige Hochsee-Insel, schlecht für Urlauber: Das größte Hotel Helgolands ist bis zum Jahr 2022 komplett ausgebucht. Mieter des Hauses sind diverse Windparkspezialisten, darunter auch das Unternehmen Wind MW, das 23 Kilometer nördlich der kleinen Insel zwei riesige Windparks errichtet. Insgesamt 80 Anlagen erzeugen fast 300 Megawatt Strom – das reicht für 360.000 Haushalte und spart mehr als 1 Mio. Tonnen Kohlendioxid im Vergleich zur Energie aus Kohlekraft. Einen weiteren Windpark steuert RWE bei, und EON wiederum baut nahe Amrum. Hegoland dient den Beschäftigten aller drei Unternehmen nicht nur als Reparatur- und Service-Stützpunkt. Auch MICE-Veranstaltungen zum Thema Offshore-Windenergie finden inzwischen auf der Insel statt, und auch die Zahl der Urlauber wächst kräftig. Dabei war der Niedergang des Tourismus einer der wichtigsten Gründe für das Mini-Eiland, ein neues Geschäftsmodell zu suchen.

Tagungen in Krakau

Mit dem Königsschloss, der Wawel-Kathedrale, vor allem aber mit seinem von prunkvollen Bürgerhäusern gesäumten Hauptmarkt Rynek Glowny ist Krakau eine der schönsten Städte Polens und für viele sogar Mitteleuropas. Zu den Höhepunkten der nach Warschau zweitgrößten Stadt Polens gehört der 200 Meter mal 200 Meter große Markt mit den riesigen Renaissance-Tuchhallen in seiner Mitte und der gotischen Marienkirche. Dank seiner 5000 Baudenkmäler und der spannenden Geschichte als polnische Königsstadt gilt Krakau auch bei deutschen MICE-Planern als eine der kulturell attraktivsten Städte. Die vielen jungen Menschen (Krakau ist die zweitgrößte Universitätsstadt Polens) und unzählige Start-up-Unternehmen im Techniksegment prägen die Atmosphäre. Hotels zu vergleichsweise günstigen Preisen gibt es reichlich, und das ICE Krakow Congress Centre wurde erst 2014 eröffnet. Mehr über Krakau: go.biztravel.de/krakau

MICE und Events in Norwegen

Das Öl hat Norwegen zu einem der reichsten Staaten der Welt gemacht. Allerdings auch zu einem, der angesichts der hohen Preise in Hotels, Restaurants und Supermärkten für Besucher kaum noch zu bezahlen war. Auch hier hat sich das Blatt seit dem Niedergang des Ölpreises gewendet: Tourismus und MICE werden von der norwegischen Regierung als neuer Wirtschaftszweig gezielt gefördert. Klischees (zu dunkel, zu kalt, zu teuer) werden widerlegt, und stattdessen wird für die vielen landschaftlichen Attraktionen des nordischen Staates ebenso geworben wie für die spannende Kultur unter anderem mit der samischen Volksgruppe, für das Nordlicht und das hohe kulinarische Niveau. Für Meetings und Events bietet sich das Land schon aus diesen Gründen sehr gut an. Hinzu kommt: Mit der Abwertung der Norwegischen Krone sind die Kosten deutlich gesunken; Hotels sind so günstig wie selten zuvor. Oslo-MICE-Tipps für Veranstaltungsplaner: go.biztravel.de/oslo

Dossier: Energie-Branche

Dossier Energie-Branche (Teil 1)
(0)

Reisebranche und Ölpreis-Krise

Billiges Öl, Atom- und Kohleausstieg bringen die Energieunternehmen in eine schwierige Lage. Konsolidierung, Umbau und neue Business-Modelle sind die Folge. mehr

Dossier Energie-Branche (Teil 2)
(0)

Travel Management bei Vattenfall

Die Energiewende stellt den Strom- und Wärmekonzern vor große Sparanstrengungen. Auch das Travel Management muss noch mehr als bislang die Reisekosten im Blick haben. mehr

 

Dossier: Stahlbranche

Dossier Stahlbranche (Teil 1)
(0)

Industrie im Umbruch

Chinesische Billig-Importe machen heimischen Stahlherstellern zu schaffen. Doch nach einigen dramatischen Jahren zeigen EU-Anti-Dumping-Initiativen nun erste positive Konsequenzen. mehr

Dossier Stahlbranche (Teil 2)
(0)

Deutsches Cowboy-Land in Texas

New York, Florida und Kalifornien gehören zu den beliebtesten US-Zielen deutscher Besucher. Ebenso faszinierend ist jedoch Texas, allein schon wegen seiner deutschen Vergangenheit. Eine spannende Region auch für MICE. mehr

 

Weitere Business Travel-Themen

Verpflegungspauschale
(0)

Neue Sachbezugswerte für 2017

Die amtlichen Werte, die für Mahlzeitengestellung außerhalb von Dienstreisen anzusetzen sind, wurden leicht erhöht. Der Betrag für Unterkunftskosten bleibt gleich. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media