Dossier Reisebranche (Teil 3)

(0)

Tourismus in Terror-Zeiten

Die Reisebranche erlebt turbulente Momente: Während Urlauber der Türkei und Ägypten weitgehend fernbleiben, boomen Spanien und Portugal.

Seite 1 von 2
von Oliver Graue, 02.09.2016, 16:28 Uhr
Barcelona: Flaniermeile Las Ramblas.
Foto: Thinkstock

Des einen Leid ist des anderen Freud – auch im Tourismus., und zwar deutlich: Während sich die Strände in der Türkei leeren und auch Tunesien und Ägypten weiter leiden, melden Spanien und Portugal Rekordzahlen. Allein in Spanien kletterte die Zahl der ausländischen Besucher im 1. Halbjahr 2016 auf 38,2 Millionen – das sind so viele wie nie zuvor und 11,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Weit vorn bei den Gästen liegen die Briten, gefolgt von den Deutschen und Franzosen. Besonders beliebt ist Barcelona mit 7,6 Mio. Gästen. Auf Platz 2 und 3 in der Urlaubergunst folgen die Kanaren (6,3 Mio. Touristen) und die Balearen, in erster Linie Mallorca (5,0 Mio.).

Zu den Gewinner gehört auch Spaniens kleiner Nachbar Portugal. Bereits 2015 hatte das Land mit 17 Mio. Touristen einen Rekord erzielt (plus 9 Prozent gegenüber 2014). Für dieses Jahr könnte die Steigerung sogar noch größer ausfallen: Bereits für das 1. Halbjahr 2016 melden die portugiesischen Fremdenverkehrsbehörden ein Wachstum von 15 Prozent im Vergleich zu 2015. Für beide Länder ist der Urlauberansturm wirtschaftlich ein wahrer Segen: Nach Jahren des konjunkturellen Tiefs geht es auf der Iberischen Halbinsel wieder aufwärts.

Was für den Tourismus gilt, trifft in ähnlicher Weise für das MICE-Segment zu. Nach einer leichten Delle in den vergangenen Jahren findet Barcelona bei den Veranstaltungsplanern zu alter Stärke zurück: In Sachen Beliebtheit belegt die Metropole in vielen Umfragen den 2. Rang nach Berlin. Es folgen Lissabon und Wien. Gerade Portugal bemüht sich seit Jahren um ein stärkeres MICE-Geschäft aus Deutschland, egal ob in der Hauptstadt oder an der Algarve.

Marktanteile Pauschalreisen: Mallorca ganz vorn

Mallorca im Höhenflug, Antalya im Sinkflug: Im Buchungsmonat Juli 2016, in dem der Putschversuch stattfand, verliert die Türkei rasant an Zuspruch bei deutschen Urlaubern. Palma liegt deutlich vorn, und die Kanaren sind gleich mit drei Zielen in den Top-10 vertreten. Griechenland hält sich gut; Bulgarien und Ägypten sind mit je einem Ziel repräsentiert. Quelle: Traveltainment

 
 
1 spacer 2

Dossier: Stahlbranche

Dossier Stahlbranche (Teil 1)
(0)

Industrie im Umbruch

Chinesische Billig-Importe machen heimischen Stahlherstellern zu schaffen. Doch nach einigen dramatischen Jahren zeigen EU-Anti-Dumping-Initiativen nun erste positive Konsequenzen. mehr

Dossier Stahlbranche (Teil 2)
(0)

Deutsches Cowboy-Land in Texas

New York, Florida und Kalifornien gehören zu den beliebtesten US-Zielen deutscher Besucher. Ebenso faszinierend ist jedoch Texas, allein schon wegen seiner deutschen Vergangenheit. Eine spannende Region auch für MICE. mehr

 

Weitere Business Travel-Themen

Verpflegungspauschale
(0)

Neue Sachbezugswerte für 2017

Die amtlichen Werte, die für Mahlzeitengestellung außerhalb von Dienstreisen anzusetzen sind, wurden leicht erhöht. Der Betrag für Unterkunftskosten bleibt gleich. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media