Drive Now

(0)

Elektromobilität kommt groß raus

Schon 100.000 Menschen haben mit Drive Now ihre erste Elektrofahrt in Deutschland unternommen. Die Elektromobilität liegt bei dem Carsharing-Unternehmen voll im Trend.

26.01.2016, 14:44 Uhr
Im Stadtverkehr bieten rein elektrisch betriebene BMW i3 eine gern genutzte Alternative.
Foto: DriveNow

Mehr als zwei Millionen Kilometer haben Kunden von Drive Now emissionslos zurückgelegt. Das Joint Venture von BMW und Sixt rechnet zudem hoch, dass in Deutschland nun 100.000 Menschen erstmals überhaupt eine Fahrt mit einem ihrer Elektromobile unternommen haben. Das erfüllt Drive-Now-Geschäftsführer Nico Gabriel mit Stolz: „Mit den Stromern in unserer Flotte geben wir unseren Kunden eine innovative Alternative zu Verbrenner-Modellen“.

In acht der neun Städte, in denen Drive Now vertreten ist, stehen Elektromobile zur Anmietung bereit. Mit insgesamt 800 BMW i3 stellen sie mittlerweile ein Fünftel der Flotte. Dabei sollen die Eletrofahrzeuge nahezu identisch wie die Verbrenner ausgelastet sein. In Berlin gab es zudem zwei Fahrzeuge, die allein an einem Tag 17 Fahrten zurücklegten.

Abhängig vom Ausbau der Ladeinfrastruktur in den Städten plant Drive Now den Anteil der Elektromobile an der Flotte auszuweiten. Mit den seit 2015 angebotenen BMW i3 sind in Deutschland bislang 130.000 Fahrten unternommen worden. In der dänischen Metropole Kopenhagen, in der ausschließlich i3 angeboten werden, haben zudem bereits 24.000 Kunden 100.000 Fahrten unternommen. Mit dem elektrischen Angebot kommt Drive Now offenbar groß raus. (LS)

Weitere Business Travel-News

Günstigere Tickets
(0)

Eurowings bietet gestrandeten AB-Kunden Heimflüge

Die Lufthansa-Tochter Eurowings will nach dem Ende des Flugbetriebs von Air Berlin am 27. Oktober gestrandeten Passagieren günstigere Rückflugtickets anbieten. Es gelten aber einige Voraussetzungen. mehr

 

Frankfurter Flughafen
(0)

Fraport testet selbstfahrende Shuttles

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport und die Versicherung R+V testen den Einsatz selbstfahrender Fahrzeuge unter realen Straßenbedingungen. Zwei Kleinbusse werden im Shuttle-Verkehr zwischen Terminal 1 und Terminal 2 unterwegs sein. mehr

 

EU-Gutachter
(0)

Kunde kann in Deutschland spanische Airline verklagen

Wer in Deutschland einen Flug bucht, kann einem EU-Gutachter zufolge hier auch seine Rechte einklagen – auch gegen ausländische Fluggesellschaften, die eine Teilstrecke der Verbindung abgewickelt haben. mehr

 

Exklusive Verhandlungen beendet
(0)

Air Berlin mit Easyjet noch immer nicht einig

Bei den Verkaufsverhandlungen zu Air Berlin könnten angesichts zäher Gespräche mit Easyjet nun weitere Bieter ins Spiel kommen. Ob eine Einigung mit Easyjet noch möglich ist, soll das Wochenende zeigen. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media