Easyjet

(0)

Dichter ran an die Geschäftsreisenden

Low Cost Carrier Easyjet will seine Beziehungen zu Firmenkunden und insbesondere zu Geschäftsreiseketten ausbauen. Dafür hat die Airline nun ein eigenes Team gegründet.

26.01.2016, 17:35 Uhr
Verstärkter Kurs auf Business Traveller: Bislang ist jeder fünfte Easyjet-Passagier ein Geschäftsreisender.
Foto: Easyjet/Tim Anderson

Bislang machen Geschäftsreisende rund 20 Prozent der Easyjet-Passagiere aus. Eine Zahl, die der Billigflieger aus Großbritannien ausbauen will. Deshalb wurde nun eine eigene Abteilung gegründet, die insbesondere die Zusammenarbeit mit den Travel Management Companies (TMCs) ausbauen soll.

Geführt wird die neue Abteilung von Ian Withers, der über 15 Jahre Erfahrung im Corporate-Geschäft verfügt. Vor seinem Wechsel zu Easyjet im November vergangenen Jahres arbeitete Withers seit 2011 für BCD Travel in Singapur.

Das TMC-Team von Easyjet soll dabei vor allem beratend tätig sein und die Geschäftsreiseketten und deren Firmenkunden unterstützen, um mehr Buchungen zu generieren. Unter anderem geht es darum, das eigene Flugprodukt mehr im Bewusstsein von TMC-Mitarbeitern und Reisenden zu verankern, aber auch zu überlegen, wie der Vertriebs- und Buchungsprozess vereinfacht werden kann.

Daneben ist auch eine spezielle Online-Schulung für die Mitarbeiter von Geschäftsreiseketten geplant. (MAJ)

Weitere Business Travel-News

Japanische Airline ANA
(0)

Geschlechterneutrale Toiletten in Lounges

Die ANA macht Ernst mit ihrer „Erklärung zur Vielfalt und Integration“ und führt unter anderem geschlechtsneutrale Toiletten ein. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen verstärkt für Vielfalt sensibilisiert werden. mehr

 

Aktienkurse nach dem Brexit
(0)

Kaum erholt, weiter geschwächt

Die Börsenkurse großer Reiseunternehmen und Airlines zeigen sich im Laufe des Freitags nach dem Brexit lustlos auf niedrigem Niveau. Mit neuer Hoffnung in die neue Woche, lautet jetzt das Motto. mehr

 

Brexit-Referendum
(0)

Britische Touristen ohne Geld im Ausland

Nach dem EU-Referendum gibt es Probleme beim Wechseln der britischen Landeswährung im Ausland. Über Twitter machen Betroffene ihrem Ärger Luft. mehr

 

DB-Chef Rüdiger Grube
(0)

„Fehler der Hotellerie nicht wiederholen“

Die Deutsche Bahn (DB) will die Entwicklung der eigenen Mobilitätsplattform forcieren. Bahn-Chef Rüdiger Grube fürchtet ansonsten, Geschäfte an andere Mobilitäts- und Vergleichsportale zu verlieren. Gleichzeitig gründet die Bahn eine eigene Digital-Ventures-Tochtergesellschaft. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media