Egencia

(0)

Neue Wege bei der Reisekosten-Abrechnung

Bislang setzt Geschäftsreise-Anbieter Egencia vor allem auf die eigene Technik. Nun bricht die Expedia-Tochter mit dieser Strategie und öffnet sich laut President Rob Greyber zumindest im Bereich der Reisekosten-Abrechnung für externe Partner.

16.02.2017, 16:38 Uhr
Egencia-Chef Rob Greyber setzt bei der Entwicklung von Tools zur Reisekosten-Abrechnung auf die Zusammenarbeit mit innovativen Partnern.
Foto: Egencia

Geschäftsreise-Kette Egencia will sich bei der Reisekosten-Abrechnung stärker als bislang auch für externe Partner öffnen. Diese können künftig über die sogenannte Egencia Open Connect Plattform an die Technik des Geschäftsreise-Anbieters angebunden werden. Diese Plattform – über die unter anderen auch Travel-Risk-Systeme angedockt werden – soll ausgebaut und weitere Partner über Schnittstellen anbinden, wie die Expedia-Tochter mitteilt.

Egencia setzt aber nicht nur auf die Anbindung externer Partner, der Dienstleister entwickelt auch die eigene Technik weiter. So testet das Unternehmen gerade mit Egencia Open Sync ein neues Produkt, mit dessen Hilfe Reisekosten-Belege und Kreditkarten-Transaktionen im Travel-Management-System von Egencia erfasst, zusammengeführt und mit einem Klick in die jeweiligen Abrechnungssysteme exportiert werden können.

Ziel von Egencia ist es, eine vollintegrierte Lösung im Bereich des Geschäftsreise- und Reisekosten-Managements zu schaffen. Erster Partner für eine solche Lösung ist der Abrechnungsdienstleister und Schwesterfirma Traveldoo.

„Wir verfolgen einen neuen Ansatz im Bereich der Reisekosten-Abrechnung“, fasst Egencia-Chef Rob Greyber den Strategieschwenk zusammen. Durch die Zusammenarbeit mit innovativen Partnern schaffe man eine offene, intuitiv zu bedienende Lösung für Firmenkunden und Geschäftsreisende. (MAJ)

Weitere Business Travel-News

Flughafen München
(0)

Firma für internationale Beratung

Seit dem Umzug des Münchener Flughafens ins Erdinger Moos bietet der Airport weltweit Beratungsleistungen. Nun wird die Abteilung zur eigenständigen Gesellschaft und soll schneller wachsen. mehr

 

Deutsche Bahn
(0)

Sabina Jeschke soll Digital-Vorstand werden

Kurzfristige Absage: Die Deutsche Bahn setzt eine Sondersitzung ihres Aufsichtsrates wieder ab. Dort sollten zwei wichtige Personalien geklärt werden. Eine soll aber bereits feststehen. mehr

 

DRV zur Türkei
(0)

„Keine Verschärfung der Reisehinweise“

Die deutschen Reiseveranstalter halten trotz der Krise in den deutsch-türkischen Beziehungen an ihrem Türkei-Geschäft fest. Das Auswärtige Amt habe keine Neubewertung der Sicherheitslage vorgenommen. mehr

 

Deutsch-türkische Beziehungen
(0)

Auswärtiges Amt verschärft Reisehinweis

Angesichts der immer bedrohlicheren Menschenrechtslage in der Türkei will das Auswärtige Amt nicht mehr bloß von Besorgnis sprechen. Im aktualisierten Reisehinweis rät es nun zu „erhöhter Vorsicht“ – auch bei privaten Reisen. Eine Reisewarnung gibt es jedoch nicht. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media