Einsatzwechseltätigkeit

(0)

Ohne regelmäßige Arbeitsstätte

Nicht jeder Arbeitnehmer übt seine Tätigkeit dauerhaft an einem einzigen Ort aus. Montagearbeiter etwa wechseln ständig. Was bedeutet das fürs Steuerrecht?

von Oliver Graue, 07.08.2012, 11:24 Uhr
Jede Einsatzwechseltätigkeit ist automatisch eine Dienstreise.
Foto: Goodshot

Ein Arbeitnehmer ohne regelmäßige Arbeitsstätte übt eine Einsatzwechseltätigkeit aus, wenn er typischerweise nur an ständig wechselnden Einsatzstellen eingesetzt wird. Das gilt zum Beispiel für Bau- oder Montagearbeiter, Leiharbeitnehmer und Mitglieder einer Betriebsreserve für Filialbetriebe.

Auf die Zahl der Einsatzstellen in einem Kalenderjahr kommt es dabei nicht an. Der Arbeitgeber kann bei einer Einsatzwechseltätigkeit dem Arbeitnehmer Fahrtkosten, Verpflegungsmehraufwand und Übernachtungskosten in dem von der Finanzverwaltung zugelassenen Umfang steuerfrei ersetzen.

Damit ist jede Einsatzwechseltätigkeit automatisch eine Dienstreise. Diese Tatsache wurde 2008 denn auch in der Lohnsteuer-Richtlinie festgelegt. Es wird nicht mehr unterschieden zwischen Dienstreise, Einsatzwechseltätigkeit und Fahrtätigkeit.

Weitere Business Travel-Themen

Meetings & Events
(0)

Tagen im Grünen

Frischluft statt Klimaanlage, lässiges Polo statt Anzug und ab und zu der Stille zuhören: Für manche Tagungen, Seminare oder Firmen-Events eignet sich das Land besser als die Stadt. Weil es den Erfolg fördert. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media