Emirates

(0)

München bekommt dritte A-380-Verbindung

Emirates stockt das Angebot in München weiter auf. Auf der am heutigen Tag aufgenommene dritten täglichen Route zwischen München und Dubai wird bereits ab Juni der Mega-Jet Airbus A-380 zum Einsatz kommen.

01.02.2016, 14:58 Uhr
Emirates bekommt im Laufe des Jahres 21 A-380.
Foto: Emirates

Wie Emirates bestätigte, wird somit die ab diesem Montag eingesetzte Boeing B-777-300ER mit 364 Plätzen bereits vier Monate später durch einen A-380 ersetzt. Der Doppeldecker verfügt mit 519 Sitzplätzen in drei Klassen über 165 Sitze mehr als die B-777. Ab Juni wird Emirates also ex München jeden Tag 1557 Plätze Richtung Dubai im Angebot haben. Auf den Routen von und nach München, so heißt es, soll die Airline vom Persischen Golf besonders attraktive Yields erzielen.

In einem nächsten Schritt dürfte das Angebot in Düsseldorf aufgestockt werden. Auch dort setzt Emirates bereits einmal täglich einen A-380 ein, das bereits seit Juli 2015. Der zweite tägliche Flug nach Dubai wird auch dort mit einer B-777 absolviert. Noch im Laufe des Jahres, davon gehen Branchenexperten aus, dürfte die Boeing durch den Airbus-Doppeldecker ersetzt werden und das Angebot entsprechend wachsen.

Hintergrund ist, dass Emirates in diesem Jahr weitere 21 A-380 in die Flotte aufnimmt. Aktuell sind 72 A-380 bei der Fluggesellschaft aus Dubai im Einsatz.

Update: Bereits ab 1. Juli wird der Abendflug von Düsseldorf nach Dubai auf A-380 umgestellt. Das lässt sich aus dem Buchungssystem der Airline ablesen. (RIM)

Weitere Business Travel-News

Cathay Pacific Group
(0)

Verlust im ersten Halbjahr

Der starke Wettbewerb setzt der in Hong Kong beheimateten Cathay Pacific schwer zu. Für das erste Halbjahr 2017 rutschte das Ergebnis ins Minus. mehr

 

Streik im September
(0)

In Spanien droht Flughafen-Chaos

Das Personal an Spaniens Flughäfen hat weitere Streiks angekündigt. Ein landesweiter Ausstand von Mitte September an soll 25 Tage dauern. mehr

 

Sixt
(0)

Starke Halbjahreszahlen

Die Geschäfte beim Autovermieter Sixt laufen rund. Umsatz und Ergebnis legten laut Konzern-Chef Erich Sixt im ersten Halbjahr 2017 deutlich zu. Dabei profitierte das Unternehmen besonders von der starken Nachfrage im Ausland. mehr

 

Weiterbetrieb von Flughafen Tegel
(0)

Keine Einigung im Streitfall

Die Fronten zwischen Bundesverkehrsminister Dobrindt und den Ländern Berlin und Brandenburg im Flughafen-Streit sind verhärtet – doch nach einem Spitzengespräch wird die gute Atmosphäre betont. Die Debatte ist damit längst nicht vom Tisch. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media