Etihad Airways

(0)

Noch mehr Philippinen-Flüge

Für die in Abu Dhabi beheimatete Etihad Airways entwickeln sich die Dienste auf die Philippinen besonders gut. Deswegen werden nach Manila die Frequenzen erhöht.

21.12.2015, 08:43 Uhr
Die Boeing B-777-300ER von Etihad Airways, die nach Manila fliegen, bieten 28 Sitze in der Business und 384 in der Economy Class.
Foto: Boeing

Neben den beiden täglichen Diensten zwischen Abu Dhabi und Manila soll es vom Mai 2016 an auch montags, samstags und sonntags einen dritten Linienflug geben. „Die Strecke Abu Dhabi–Manila ist eine unserer gefragtesten Verbindungen, so dass in der Vergangenheit oft die Nachfrage das Angebot überstieg“, sagte James Hogan, Präsident und CEO von Etihad Airways. Mit den künftig 17 wöchentlichen Diensten mit Boeing B-777-300ER soll das künftig nicht mehr der Fall sein.

Kürzlich erst erweiterte Etihad zudem das eigene Streckennetz um eine Route zwischen dem heimischen Drehkreuz in Abu Dhabi und Dar es Salaam. Die Hauptstadt von Tansania wird nunmehr täglich mit Airbus A-320 angesteuert. „Die Einführung von Flügen nach Dar es Salaam unterstreicht unsere Strategie, uns in aufstrebenden Märkten mit starkem Wachstum zu engagieren“, sagte Daniel Barranger, Senior Vice President Global Sales bei Etihad Airways.

An ihrem Heimatflughafen in Abu Dhabi bietet Etihad Airways nunmehr 1085 wöchentliche Verbindungen zu 58 Destinationen. (LS)

Weitere Business Travel-News

Air Berlin vor Aufteilung
(0)

Start der Verkaufsverhandlungen

Bei Air Berlin soll nach der Insolvenz alles ganz schnell gehen. Lufthansa will sich möglichst rasch einen Teil an der Flotte sichern. Wann die Konkurrenten mit ins Spiel kommen, ist noch offen. mehr

 

Insolvente Airline
(0)

Air Berlin appelliert an die Reiseveranstalter

Wegen der Unsicherheit über den kurzfristigen Fortbestand des Air-Berlin-Betriebs zahlen die Veranstalter Flugtickets nur noch kurzfristig. Die CCO von Air Berlin und Niki versuchen, die Großkunden an Bord zu halten. mehr

 

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

Gewerkschaften sorgen sich um Beschäftigte

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die insolvente Air Berlin zu Verhandlungen über einen Sozialtarifvertrag aufgefordert. Auch die Industriegewerkschaft Luftverkehr (IGL) macht sich Gedanken über die Mitarbeiter. mehr

 

Deutschland-Tourismus
(0)

Umsatzplus für Hoteliers und Gastwirte

Im Gastgewerbe in Deutschland klingeln die Kassen. Umsätze und Übernachtungszahlen gehen nach oben. Die Branche blickt optimistisch in die nähere Zukunft. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media