EuGH-Urteil

(0)

Geld für Arbeitgeber bei Flugverspätung

Bei einer Flugverspätung seiner Mitarbeiter kann ein Arbeitgeber Schadenersatz von der Airline verlangen. Die Fluggesellschaft hafte für Schäden, die dem Arbeitgeber durch die Verspätung entstanden seien.

17.02.2016, 14:09 Uhr
Bei regresspflichtigen Flugverspätungen müssen mitunter auch die bei Arbeitgebern anfallenden Kosten ersetzt werden.
Foto: Thinkstock

Das urteilte der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg (Rechtssache C-429/14). Allerdings könne der Arbeitgeber nur die im sogenannten Montrealer Übereinkommen festgelegte Höchstsumme für Verspätungsschäden fordern, die derzeit bei rund 5000 Euro liegt. Das Abkommen aus dem Jahr 1999 regelt Haftungsfragen im internationalen zivilen Luftverkehr.

Zudem dürften die Schadenersatz-Leistungen für den Arbeitgeber nicht die Summe übertreffen, die auch der betroffene Reisende individuell einfordern könnte, hieß es in dem Urteil.

Im vorliegenden Fall ging es um einen Streit zwischen der Fluggesellschaft Air Baltic und dem Sonderermittlungsdienst der Republik Litauen. Zwei Mitarbeiter des Dienstes erreichten ihr Flugziel in Aserbaidschan mehr als 14 Stunden verspätet. Gemäß litauischen Regelungen musste der Arbeitgeber deshalb zusätzliche Reisekosten und Sozialversicherungsbeiträge bezahlen. Diese forderte der Sonderermittlungsdienst von der Airline zurück. Der Fall ging bis zum Obersten Gerichtshof Litauens, der den EuGH um Prüfung bat. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Airbnb
(0)

Die gastlichsten Orte Deutschlands

Ein hoch auf die Oldenburger: Die niedersächsische Universitätsstadt hat die besten Privatunterkünfte. Dies hat die Online-Plattform Airbnb anhand ihrer Gäste-Bewertungen ermittelt. mehr

 

Forum Geschäftsreisen
(0)

Den 22. November vormerken

BizTravel und VDR veranstalten am 22. November ihr 2. Forum Geschäftsreisen. Es richtet sich an alle, die mit der Planung, Buchung oder dem Einkauf von Geschäftsreisen befasst sind. Hier alle Fragen und Antworten. mehr

 

Europcar
(0)

Mehr Nachfrage, weniger Umsatz, endlich Gewinn

Europcar kriegt die Kurve: Aus dem ersten Halbjahr konnte der von Philippe Germond geführte Autovermieter einen Nettogewinn von immerhin drei Millionen Euro erzielen – nach einem Verlust von 157 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. mehr

 

Reisekosten
(0)

Handbuch für 2017 erscheint

Das auf CD-Rom erhältliche Buch enthält alle wichtigen Informationen auf 2600 Seiten. BizTravel-Leser erhalten es günstiger. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media