EuGH-Urteil

(0)

Geld für Arbeitgeber bei Flugverspätung

Bei einer Flugverspätung seiner Mitarbeiter kann ein Arbeitgeber Schadenersatz von der Airline verlangen. Die Fluggesellschaft hafte für Schäden, die dem Arbeitgeber durch die Verspätung entstanden seien.

17.02.2016, 14:09 Uhr
Bei regresspflichtigen Flugverspätungen müssen mitunter auch die bei Arbeitgebern anfallenden Kosten ersetzt werden.
Foto: Thinkstock

Das urteilte der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg (Rechtssache C-429/14). Allerdings könne der Arbeitgeber nur die im sogenannten Montrealer Übereinkommen festgelegte Höchstsumme für Verspätungsschäden fordern, die derzeit bei rund 5000 Euro liegt. Das Abkommen aus dem Jahr 1999 regelt Haftungsfragen im internationalen zivilen Luftverkehr.

Zudem dürften die Schadenersatz-Leistungen für den Arbeitgeber nicht die Summe übertreffen, die auch der betroffene Reisende individuell einfordern könnte, hieß es in dem Urteil.

Im vorliegenden Fall ging es um einen Streit zwischen der Fluggesellschaft Air Baltic und dem Sonderermittlungsdienst der Republik Litauen. Zwei Mitarbeiter des Dienstes erreichten ihr Flugziel in Aserbaidschan mehr als 14 Stunden verspätet. Gemäß litauischen Regelungen musste der Arbeitgeber deshalb zusätzliche Reisekosten und Sozialversicherungsbeiträge bezahlen. Diese forderte der Sonderermittlungsdienst von der Airline zurück. Der Fall ging bis zum Obersten Gerichtshof Litauens, der den EuGH um Prüfung bat. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Belgien
(0)

Streik im Zugverkehr

Mehrere Bahngewerkschaften haben kurzfristig in Belgien zum Ausstand aufgerufen. Auswirkungen auf den Bahnverkehr gibt es vor allem im Süden des Landes. mehr

 

Egypt Air
(0)

Ausländische Firmen helfen bei Suche nach Flugschreiber

Das Aufspüren und bergen der Flugschreiber wird forciert. Die ägyptische Untersuchungskommission hat eine italienische sowie eine französische Firma angeheuert. mehr

 

Lufthansa Private Jet
(0)

Weiter mit Netjets unterwegs

Seit elf Jahren bietet die Lufthansa ihren Private-Jet-Service an. Partner für das Premium-Flugangebot ist Netjets. Die Zusammenarbeit wird nun um mehrere Jahre verlängert. mehr

 

Wizz Air
(0)

Billigflieger verspürt Rückenwind

Die vor allem in Osteuropa starke Wizz Air wächst weiter mit zweistelligen Zuwachsraten. Nur der Reingewinn kann da nicht ganz mithalten. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media