Eurowings

(0)

Zwei neue Airbus-Jets auf einen Schlag

Gleich zwei A-320 hat die Lufthansa-Low-Cost-Airline Eurowings beim Flugzeugbauer Airbus in Hamburg-Finkenwerder abgeholt. Noch in diesem Jahr sollen weitere folgen.

Seite 1 von 2
von Rita Münck, 04.03.2016, 10:07 Uhr
Zwei Airbus A-320 gehen an Eurowings: Bei der Übergabe dabei waren neben zwei Stewardessen von Eurowings die Herren Karl Ulrich Garnadt (Lufthansa-Vorstand und Eurowings-Aufsichtsrat), Klaus Röwe, Programmleiter A-320-Familie bei Airbus, und Eurowings-Geschäftsführer Michael Knitter, zuständig für Operations (v.l.).
Foto: fvw/Rita Münck

Nach und nach will Eurowings in diesem Jahr die Flotte mit mehr Airbus A-320 bestücken. Ziel ist, dass alle 23 Maschinen, die die Eurowings-Gesellschaft in Düsseldorf betreibt, aus der A-320-Familie entstammen und die heute noch eingesetzten Maschinen vom Typ CRJ 900 ersetzen.

Die CRJ-Flugzeuge werden ausgeflottet und an die Regional-Airline Lufthansa Cityline weitergegeben. Der Prozess startete Anfang 2015. Im vergangenen Jahr sind aber zunächst nur zwei A-320 im neuen Look der Eurowings zur Flotte gestoßen.

Am Donnerstag nun folgten Nummer drei und vier. „Diese Doppelauslieferung ist ein handfester Beweis dafür, dass wir mit Eurowings jetzt richtig loslegen und wachsen wollen und die Marke für die Zukunft aufbauen“, sagte Karl Ulrich Garnadt, Lufthansa-Vorstandsmitglied für das Ressort Eurowings und Aviation Services, anlässlich der Auslieferungszeremonie bei Airbus.

Garnadt lobte die A-320 in höchsten Tönen: Sie biete viele ökonomische Vorteile. Die Treibstoffkosten etwa würden um etwa zehn Prozent niedriger liegen als bisher, zudem sieht er Vorteile in der Wartung. Auch Lufthansa und Germanwings nutzen Maschinen aus der A-320-Familie von Airbus. Eurowings hat die Jets mit 180 Sitzplätze ausstatten lassen, sie verfügen somit über eine Sitzreihe mehr als die Jets von Germanwings.

 
 
1 spacer 2

Weitere Business Travel-News

Hamburg Süd
(0)

Reiseagentur von Verkaufsplänen betroffen

Die Reederei Hamburg Süd, zu der auch die gleichnamige Reiseagentur gehört, wird an die dänische Maersk-Gruppe verkauft. Wie es mit dem Reisebüro weitergeht, ist offen. mehr

 

Frankfurt Airport
(0)

Lufthansa kritisiert neue Entgeltverordung

Die veränderte Gebührenordung für den Flughafen Frankfurt bevorteile Newcomer weiterhin unangemessen. So lautet die Kritik von Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister auf die Entscheidung des hessischen Wirtschaftsministers. mehr

 

Fraport
(0)

Ryanair erhält weniger Vorteile in Frankfurt

Der hessische Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir hat die großen Rabatt-Vorteile für neue Airlines auf dem Frankfurter Flughafen gekippt. Rabatte gibt es nun für alle Airlines. mehr

 

Flixbus
(0)

Fernbus-Anbieter entdeckt Wirtschaftlichkeit

Bisher ist die junge Branche um Marktführer Flixbus hauptsächlich für extrem niedrige Preise und fehlende Gewinnmargen bekannt. Das könnte sich laut Medienberichten bald ändern. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media