Fernbus-Markt

(0)

Knapp 22 Mio. Fahrgäste befördert

Das Wachstum der deutschen Fernbus-Anbieter bleibt beeindruckend. Nach einer Untersuchung des Vergleichsportals Fernbusse.de stieg die Passagierzahl erneut um 36 Prozent.

12.01.2016, 08:41 Uhr
Gute zwei Drittel der Fernbus-Fahrten in Deutschland wickelt der Branchenprimus Mein Fernbus Flixbus ab.
Foto: Fernbusse.de

Nach einer Analyse der Nürnberger Check My Bus GmbH, zu der auch das Vergleichsportal Fernbusse.de gehört, sind im vergangenen Jahr 21,8 Mio. Menschen in deutschen Fernbussen unterwegs gewesen. Gegenüber 2014 bedeutet dies einen Zuwachs von 36 Prozent. Als Wachstumsmotor entpuppte sich dabei insbesondere der grenzüberschreitende Verkehr, der um 43 Prozent auf 5,7 Mio. Reisende zulegte. Innerdeutsch fuhren 16,1 Mio. Menschen Fernbus.

Bei übers Jahr gesehen ziemlich stabilen Preisen gab es einige Sondereffekte, wie die langwierigen Bahnstreiks, die dem Fernbus neue Kundschaft bescherten. Allerdings wurde auch das Angebot erheblich erweitert. So stieg bis Ende 2015 die Zahl der deutschen Fernbus-Routen auf etwa 330 – also um knapp ein Drittel. Immer wieder sorgten zudem Preisaktionen, beispielsweise von dem Billiganbieter Megabus sowie insbesondere auch von Postbus für Akzente im Markt.

Für dieses Jahr rechnen die Fachleute von Fernbusse.de hoch, dass der Fernbus-Markt erneut um 25 Prozent auf 27,2 Mio. Fahrgäste zulegen dürfte. So kündigte bereits die DB-Beteiligung Berlin Linien Bus an, die Zahl ihrer Verbindungen bis zum Jahresende zu vervierfachen. Auch der Marktführer Mein Fernbus Flixbus, der aktuell zwei Drittel des Fernbus-Linienverkehrs unter seiner Marke vereint, will weiter kräftig zulegen. Dabei steht nun insbesondere der grenzüberschreitende Verkehr stark im Fokus. (LS)

Weitere Business Travel-News

Kaffeemaschine defekt
(0)

Flugzeug landet außerplanmäßig auf Zypern

Wegen einer defekten Kaffeemaschine an Bord ist eine Lufthansa-Maschine am Donnerstag außerplanmäßig auf Zypern gelandet. mehr

 

Streit um Tegel
(0)

Dobrindt legt nach

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat im Streit um den Weiterbetrieb des Flughafens Berlin-Tegel nachgelegt. Die Bundeshauptstadt brauche zwei Flughäfen, sagte Dobrindt. mehr

 

Werbung mit Lukas Podolski
(0)

TV-Sender stoppen Türkei-Spot

Die Werbe-Kampagne eines türkischen Wirtschaftsverbands mit Lukas Podolski hatte für Aufsehen gesorgt. Nun strahlen die Fernsehsender n-tv und N24 die Spots nicht mehr aus. Grund sei die veränderte politische Lage. mehr

 

Marriott/Hilton
(0)

Ärger über verschärfte Storno-Regeln

Marriott hat die Stornierungsbedingungen für Hotels in den USA bereits verschärft. Hilton will in Kürze nachziehen. Bei Travel Managern treffen diese Entscheidungen auf wenig Begeisterung. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media