Fernbus-Markt

(0)

Knapp 22 Mio. Fahrgäste befördert

Das Wachstum der deutschen Fernbus-Anbieter bleibt beeindruckend. Nach einer Untersuchung des Vergleichsportals Fernbusse.de stieg die Passagierzahl erneut um 36 Prozent.

12.01.2016, 08:41 Uhr
Gute zwei Drittel der Fernbus-Fahrten in Deutschland wickelt der Branchenprimus Mein Fernbus Flixbus ab.
Foto: Fernbusse.de

Nach einer Analyse der Nürnberger Check My Bus GmbH, zu der auch das Vergleichsportal Fernbusse.de gehört, sind im vergangenen Jahr 21,8 Mio. Menschen in deutschen Fernbussen unterwegs gewesen. Gegenüber 2014 bedeutet dies einen Zuwachs von 36 Prozent. Als Wachstumsmotor entpuppte sich dabei insbesondere der grenzüberschreitende Verkehr, der um 43 Prozent auf 5,7 Mio. Reisende zulegte. Innerdeutsch fuhren 16,1 Mio. Menschen Fernbus.

Bei übers Jahr gesehen ziemlich stabilen Preisen gab es einige Sondereffekte, wie die langwierigen Bahnstreiks, die dem Fernbus neue Kundschaft bescherten. Allerdings wurde auch das Angebot erheblich erweitert. So stieg bis Ende 2015 die Zahl der deutschen Fernbus-Routen auf etwa 330 – also um knapp ein Drittel. Immer wieder sorgten zudem Preisaktionen, beispielsweise von dem Billiganbieter Megabus sowie insbesondere auch von Postbus für Akzente im Markt.

Für dieses Jahr rechnen die Fachleute von Fernbusse.de hoch, dass der Fernbus-Markt erneut um 25 Prozent auf 27,2 Mio. Fahrgäste zulegen dürfte. So kündigte bereits die DB-Beteiligung Berlin Linien Bus an, die Zahl ihrer Verbindungen bis zum Jahresende zu vervierfachen. Auch der Marktführer Mein Fernbus Flixbus, der aktuell zwei Drittel des Fernbus-Linienverkehrs unter seiner Marke vereint, will weiter kräftig zulegen. Dabei steht nun insbesondere der grenzüberschreitende Verkehr stark im Fokus. (LS)

Weitere Business Travel-News

Istanbul
(0)

Tote bei Explosionen am Flughafen

Am Istanbuler Atatürk-Flughafen hat sich offenbar ein Terroranschlag ereignet. Mehrere Medien berichten von Explosionen und von Schüssen. Mindestens 28 Menschen sollen getötet worden sein. Es gibt zahlreiche Verletzte. mehr

 

Mindestlohn
(0)

Erhöhung von vier Prozent

Der staatlich festgelegte deutsche Mindestlohn wird sich nächstes Jahr auf 8,84 Euro erhöhen. Das legte die Mindestlohn-Kommission fest. Der Dehoga beklagt den erneuten Eingriff in die Tarifautonomie. mehr

 

Großbritannien
(0)

Skyscanner registriert höhere Flugnachfrage

Das Brexit-Referendum hat womöglich nicht nur negative Effekte. Die Flugbuchungen von Reisenden in Richtung Großbritannien ziehen momentan stark an. mehr

 

Frankreich
(0)

Bade-Polizisten werden bewaffnet

Vermehrte terroristische Anschläge führen zu zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen. Polizisten im Rettungsschwimmer-Einsatz an den französischen Küsten sollen in diesem Sommer am Strand Waffen tragen. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media