Fernbus-Urteil

(0)

Gästen steht bei Gepäckverlust Schadenersatz zu

Fernbus-Unternehmen können die Haftung für verloren gegangenes Gepäck nicht einfach ausschließen. Das geht aus einem Urteil des Amtsgerichts München hervor.

08.03.2016, 09:20 Uhr
Fernbusse – hier ein Symbolbild von Flixbus – müssen Schadenersatz für abhanden gekommenes Gepäck zahlen.
Foto: Flixbus

Das Urteil (Aktenzeichen 283 Js 5956/15) stammt vom 8. Dezember 2015, worauf das „ARCD Clubmagazin“ (Ausgabe 3/2016) hinweist. Demnach haben Fernbus-Unternehmen die Pflicht, neben Reisenden auch deren Gepäck zu transportieren. Für Koffer und Taschen ergibt sich damit eine Obhutspflicht für das Unternehmen. Geht ein Gepäckstück auf einer Busreise verloren, muss das Fernbus-Unternehmen für dessen Verlust haften.

Im konkreten Fall war der Koffer einer Frau auf einer Fahrt zwischen Dresden und München verloren gegangen. Der Bus hatte auf der Route an zwei weiteren Orten gehalten. Die Frau meldete ihren Verlust bei dem Unternehmen. Das verwies auf den generellen Haftungsausschluss in den eigenen Geschäftsbedingungen (AGB) und lehnte einen Ersatz ab.

Das war nicht rechtens, urteilte das Gericht. Es sei zumindest grob fahrlässig, keine Sicherungsmaßnahmen für das Gepäck zu treffen. Das Fernbus-Unternehmen muss deshalb Schadenersatz für den Kofferverlust an die Frau zahlen. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Geschäftsreise-Anbieter
(0)

BCD Travel kauft in Polen zu

BCD Travel baut die Zahl der eigenen internationalen Niederlassungen aus. So hat die Geschäftsreise-Kette jetzt die langjährige Partneragentur in Polen übernommen. mehr

 

Neuer Account-Manager für Firmenkunden
(0)

LOT-Mannschaft in Deutschland wächst

Aitor Gamarra stößt neu zur LOT-Mannschaft in Deutschland. Er soll sich um das Firmenkunden-Geschäft kümmern. mehr

 

Air-Berlin-Flugmanöver (mit Video)
(0)

Letzter Jet aus Miami dreht niedrige Platzrunde

Abschiedsmanöver mit Nachspiel. Das Flugmanöver des letzten Airbus A-330 der Air Berlin aus den USA nach Düsseldorf beschäftigt nun das Luftfahrt-Bundesamt. mehr

 

Eurowings-CEO Thorsten Dirks
(0)

„Der Winter wird strubbelig“

Nach dem Vertragsabschluss mit Air Berlin steht Eurowings vor einem großen Wachstumssprung. Erstmals meldet sich nun auch deren CEO Thorsten Dirks, gleichzeitig Lufthansa-Vorstand, zu Wort. Wunder dürfen die Kunden wohl nicht von ihm erwarten: „Der Winter wird strubbelig“, so Dirks. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media