Flüchtlinge

(0)

Berlin will 22 Hotels anmieten

Dabei handelt es sich um die Häuser der Kette Grand City Hotels. Das israelische Unternehmen soll vom Senat dafür 600 Mio. Euro erhalten.

02.02.2016, 09:53 Uhr
Das Grand-City-Hotel Berlin-Mitte im Stadtteil Wedding
Foto: Grand City Hotel

Wie die „Frankfurter Allgemeine“ mit Hinweis auf ihr vorliegende Informationen weiter berichtet, soll die Anmietung der insgesamt 10.000 Hotelplätze längerfristig erfolgen. Die Kette Grand City Hotels verlange einen Preis von 50 Euro pro Bett und Nacht, insgesamt also 1.500 Euro pro Flüchtling im Monat. Unklar ist, ob dieser Preis auch die Verpflegung einschließt.

Bei den Hotels soll es sich um Häuser mit Namen wie Holiday Inn, Wyndham, Berlin Mitte, City East und City West handeln. Wie die FAZ berichtet, ist für den Hotelbetreiber das Geschäft in der mit Zimmer-Überkapazitäten kämpfenden Stadt äußerst attraktiv. Die garantierte Auslastung liege bei 95 Prozent. Dies werde in Berlin im Normalbetrieb bei weitem nicht erreicht. Insgesamt betrage das Volumen auf die gesamte Laufzeit berechnet mehr als 600 Mio. Euro.

Die Kette Grand City Hotels ist im Besitz mehrerer israelischer Unternehmen. Beobachter sehen die verlangten Mietpreise als überzogen an. Die Hauptstadt ächzt unter derzeit 80.000 neuen Asylbewerbern. Mindestens 30.000 weitere werden für dieses Jahr erwartet. Die Unterbringungskapazitäten gelten jedoch als ausgeschöpft. (OG)

Weitere Business Travel-News

Seit 10 Jahren im Betrieb
(0)

Zweitägige Feier für Berliner Hauptbahnhof

Anders als zum fünften Jubiläum wird es diesmal kein Feuerwerk mit Lasershow geben. Die Feier zum zehnten Geburtstag des Berliner Hauptbahnhofs fällt bescheidener aus. Langweilig soll es aber nicht werden. mehr

 

Egypt-Air-Absturz
(0)

Spezial-Suchschiff im Einsatz

Die Zeit wird knapp bei der Suche nach dem Flugschreiber des Unglücks-Airbus. Mittlerweile ist ein französisches Spezialschiff eingetroffen. Nach einem Hinweis ist der Suchradius jetzt deutlich eingeschränkt worden. mehr

 

ICE-Jubiläum
(0)

Abschied vom Temporausch

Als der ICE kam, war die Deutsche Bahn noch eine Behörde. Nach Börsenträumen und internationaler Expansion besinnt sich die Bahn wieder auf ihren Heimatmarkt. Dabei sind die Fernzüge wichtiger denn je. mehr

 

Air Berlin
(0)

Zweimal täglich nach Sofia

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft legt im Bulgarien-Verkehr zu. Neben einem Code-Share-Dienst der Bulgaria Air gibt es wieder einen eigenen Flug zwischen Berlin-Tegel und Sofia. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media