Flughafen Amsterdam

(0)

Bruchlandung wird untersucht

Nach der Bruchlandung einer Maschine der britischen Regional-Fluggesellschaft Flybe suchen die Behörden nach der Unfallursache. Womöglich lag es am Sturm.

24.02.2017, 10:47 Uhr

Unklar sei, ob der schwere Sturm verantwortlich war, teilte ein Sprecher des Flughafens Schiphol mit. Die Maschine aus Edinburgh war am Donnerstag auf die Landebahn geprallt, so dass das Fahrgestell durchbrach. Die 59 Menschen an Bord kamen mit dem Schrecken davon, niemand wurde verletzt. Die Maschine sollte von der Bahn in einen Hangar transportiert werden.

Schon während des Landeanflugs hatte der Pilot Probleme durch den heftigen Wind, wie der Sprecher des Flughafens mitteilte. Hilfsdienste waren ausgerückt, um für den Notfall zur Stelle zu sein. Doch sie mussten nicht eingesetzt werden. Durch den Vorfall war der Betrieb auf dem Flughafen nicht beeinträchtigt worden. Allerdings mussten wegen des schweren Sturms mehr als 100 Flüge annulliert werden, Dutzende hatten Verspätung. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Air Berlin
(0)

Gewerkschaft VC will alle Pilotenjobs retten

Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) will bei der insolventen Air Berlin möglichst alle Pilotenjobs retten. Man werde nach der offiziellen Bekanntgabe der bevorzugten Bieter am Montag schnell auf die Unternehmen zugehen. mehr

 

Hurrikan „Maria“ | Dominica | St. Lucia
(0)

„Noch nie eine solche Zerstörung gesehen“

Dominica, eine kleine Insel in der Karibik, bekam zu Wochenbeginn als eine der ersten die volle Wucht des Hurrikans „Maria“ zu spüren. Anders sieht es auf Saint Lucia aus. mehr

 

Partner Plus Benefit
(0)

Firmenförder-Programm mit neuer Website

Partner Plus Benefit, das KMU-Programm der Lufthansa für den Mittelstand, hat seinen Internet-Auftritt erneuert. Auch weitere Funktionen sind hinzugekommen. mehr

 

Nach Flugstreichungen
(0)

Ryanair bietet Piloten mehr Geld an

Bis zu 10.000 Euro mehr will Ryanair seinen Flugzeugführern unter anderem in Berlin und anderen Standorten zahlen. Damit will die Airline verhindern, dass es zu weiteren Flugstreichungen aus Mangel an Piloten kommt. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media