Flughafen Frankfurt

(0)

LH klagt vorerst nicht gegen Fraport

Im Streit mit dem Frankfurter Flughafen-Betreiber Fraport um Rabatte für Billigflieger wie Ryanair setzt die Lufthansa auf eine Lösung am Verhandlungstisch. Doch die Konfrontation geht weiter.

18.04.2017, 14:58 Uhr

Von einer Klage werde erst einmal abgesehen, sagte Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister der „Frankfurter Rundschau“. Man sei an einer konstruktiven Lösung interessiert. „Wir müssen wieder zu einer guten Systempartnerschaft am Standort Frankfurt kommen.“

Hohmeister bekräftigte aber, eine Absenkung der Airport-Gebühren für Lufthansa-Maschinen bleibe das Ziel. „Die Gebühren müssen sich zumindest einmal annähern. Warum sollten wir das Doppelte zahlen?“, sagte er der Zeitung.

Seit Ende März starten und landen die Jets des Billigfliegers Ryanair auf dem größten deutschen Airport. Die Lufthansa und auch andere Fluggesellschaften hatten mit scharfer Kritik auf das Rabatt-Programm der Fraport reagiert, das den Iren im ersten Jahr einen Nachlass von 50 Prozent bei den Gebühren gewährt. Die etablierten Airlines fordern gleiche Preise auf gleichen Strecken. Lufthansa hatte gedroht, vor Gericht zu ziehen.

Fraport hatte sich jüngst zuversichtlich gezeigt, den Streit beilegen zu können. „Wir kommen in den Diskussionen voran. Ich bin zuversichtlich, dass Lufthansa auch in Frankfurt wieder stärker wachsen wird“, hatte Fraport-Chef Stefan Schulte dem „Handelsblatt“ gesagt. Der Start von Ryanair tue der Lufthansa weh. Genauso schmerzten Fraport aber die Entscheidungen des Hauptkunden zum Aufbau anderer Drehkreuze oder bezüglich des Billigablegers Eurowings. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Rheintalbahn
(0)

Freigabe erst Anfang Oktober

Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept der Deutschen Bahn reichen. mehr

 

VDR
(0)

Forderungen an die Politik

In gut vier Wochen findet die Bundestagswahl statt. Im Vorfeld präsentiert der Geschäftsreiseverband VDR nun seinen Forderungskatalog an die Parteien. Obersters Ziel müsse es sein, wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen für die geschäftliche Mobilität sicherzustellen, so VDR-Präsident Dirk Gerdom. mehr

 

Bahnstrecke Berlin–Hannover
(0)

Zugverkehr soll Mittwoch regulär laufen

Nach einem Anschlag auf einen Kabelschacht der Bahn bei Berlin zieht sich die Reparatur über Tage hin. Für viele Fahrgäste wird die Reise zur Geduldsprobe. Ein Ende der Verspätungen ist nun in Sicht. mehr

 

„Attraktive Preise“
(0)

Air Berlin bietet Schnäppchenflüge

Die insolvente Airline bietet zurzeit Flüge zu Nah- und Fernzielen zu besonders niedrigen Preisen an. Allerdings werden sie nicht über Reisebüros verkauft. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media