Frankfurt

(0)

Fliegerbombe entschärft

Die Behörden haben in Frankfurt erneut eine Weltkriegsbombe entschärfen lassen.

05.10.2017, 08:31 Uhr

Die Entschärfung des 500 Kilogramm schweren Sprengkörpers war nach gut einer Stunde erfolgreich beendet, teilte die Polizei in der Nacht zum Donnerstag mit. Zuvor hatte die Polizei das betroffene Gebiet geräumt. Etwa 2000 Menschen im Stadtteil Schwanheim mussten ihre Wohnungen verlassen.

Um kurz vor 1 Uhr war zunächst die Bombe entschärft. Im Anschluss sprengte der Kampfmittel-Räumdienst kontrolliert den Zünder. Bereits wenige Minuten später wurden die Sperrungen aufgehoben. Die Menschen konnten in ihre Unterkünfte zurückkehren. Betroffen waren auch die Autobahn 5 sowie vier Hotels.

Es war bereits die dritte Aktion in gut einem Monat. Erst Anfang September war in Frankfurt eine Bombe mit großem Aufwand entschärft worden. Bei der größten Evakuierungsaktion in der Geschichte der Bundesrepublik mussten mehr als 60.000 Anwohner im Umkreis von 1,5 Kilometern um den Fundort ihre Häuser und Wohnungen verlassen.

Auch die Entschärfung einer Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen am 20. September hatte für Schlagzeilen gesorgt. Dafür waren fünf Hotels und Teile vom Terminal 2 geräumt worden. Die Autobahn 3 musste komplett gesperrt werden. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Katalonien
(0)

Gericht kippt Gesetz zu Abspaltungsreferendum

Der Konflikt in Katalonien geht weiter. Das Unabhängigkeitsreferendum der Region wurde nun vom spanischen Verfassungsgericht endgültig gekippt. mehr

 

Deutsche Hospitality
(0)

Dominika Rudnick betreut Großkunden

Dominika Rudnick übernimmt bei der Deutschen Hospitality die Verantwortung für das Key Account Management & Consortia. Ihr siebenköpfiges Team unterstützt Großkunden bei der Planung von Geschäftsreisen und Veranstaltungen. mehr

 

Hängepartie
(0)

Bahn lässt zwei Vorstandsposten unbesetzt

Bei der Deutschen Bahn geht die Hängepartie um zwei Vorstandsposten weiter. Eine dazu geplante Aufsichtsratssitzung wird abgesagt. Der Wechsel der Bundesregierung macht die Sache nicht einfacher. mehr

 

Nach Air-Berlin-Teilübernahme
(0)

Eurowings will Ticketpreise stabil halten

Der Lufthansa-Billigflieger Eurowings rechnet trotz der Übernahme von weiten Teilen der insolventen Air Berlin nicht mit höheren Ticketpreisen. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media